Fürstentum Liechtenstein

pafl: Mittelfristige Planung staatlicher Bauten und Anlagen

    Vaduz (ots) - Vaduz, 31. Oktober (pafl) - Die Regierung hat einen Bericht und Antrag zur mittelfristigen Planung staatlicher Bauten und Anlagen (Hochbautenbericht) zuhanden des Landtags verabschiedet. Mit dem Abschluss der laufenden und vor Baubeginn stehenden Neubauten des Landes (Landtagsgebäude, Schulzentrum Mühleholz II, Archivgebäude, Bushof Schaan und Schulzentrum Unterland II) wird sich der Schwerpunkt der Bautätigkeit und der Einsatz der finanziellen Mittel künftig von Neubauten hin zur Instandsetzung der bestehenden Bausubstanz verlagern.

    In ihrem Hochbautenbericht versucht die Regierung, die Entscheidungsfindung in Richtung Instandsetzungsprojekte der zum Teil in die Jahre gekommenen Bausubstanz aufzuzeigen. Auf der Grundlage des Bedarfshandbuchs wird eine noch bessere räumliche Nutzung und rationelle Betriebsführung bei Verwaltungsbauten angestrebt. Die bessere und intensivere Nutzung führt zu räumlicher und betrieblicher Veränderung und bedeutet weniger Quadratmeter Nutzfläche pro Arbeitsplatz. Die Regierung hat die Büroraumplanung auf der Grundlage des Bedarfhandbuches bereits bei mehreren Verwaltungsbauten umgesetzt. Obwohl einige Widerstände überbrückt werden mussten, darf festgestellt werden, dass das Bedarfshandbuch dem täglichen Bedarf am Arbeitsplatz gerecht wird.

    Der Hochbautenbericht wird als wichtiges Führungsinstrument der Regierung jährlich aktualisiert. Die konzeptionelle Weiterentwicklung der staatlichen Hochbauten wird in einem Workshop unter dem Vorsitz des zuständigen Regierungsmitgliedes festgelegt, dessen Ergebnisse eine der Grundlagen für das Budget und die Finanzplanung bilden.

Kontakt:
Hochbauamt
Peter Mündle
Amtsleiter
Tel.:  +423/236 62 63



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: