Fürstentum Liechtenstein

pafl: Alle anderscht - alle gliich - offizieller Abschluss der Europaratskampagne in Malmö

    Vaduz (ots) - Vaduz, 26. Oktober (pafl) - Das schwedische Ministerium für Integration und Gleichstellung war gemeinsam mit dem "Swedish Board of Youth Affairs" vom 4. bis 7. Oktober 2007 Gastgeber der offiziellen Abschlussveranstaltung der vom Europarat initiierten Kampagne "all equal - all different", die in Liechtenstein unter dem Titel "alle anderscht - alle gliich" lief. Liechtenstein war durch Alexandra Neyer, Jugendarbeiterin im Jugendtreff Scharmotz (Balzers) und Präsidentin der Vereinigung der Liechtensteiner Jugendorganisationen (VLJ), an der Veranstaltung vertreten. Mehr als 40 Länder Europas beteiligten sich an der Kampagne für und mit jungen Menschen. Verschiedenheit, Menschenrechte und Partizipation waren die zentralen Anliegen der Jugendkampagne, die auf europäischer und nationaler Ebene eine grosse Vielfalt an unterschiedlichen Projekten und Aktivitäten auslöste.

    Etwa 300 Teilnehmer der nationalen Kampagnenkomitees und angeschlossener Organisationen trafen sich in Malmö, um in Workshops Erfahrungen auszutauschen und die Ergebnisse der verschiedenen nationalen Kampagnen zu diskutieren. Darüber hinaus ging es auch darum, Anregungen zu geben, wie die mit der Kampagne begonnene Arbeit unter dem Motto "all different " all equal" weitergeführt werden könnte. Für einige Länder, wie Schweden oder Russland, steht bereits fest, dass die begonnenen Aktionen und Aktivitäten auch über die Kampagne hinaus weitergeführt werden.

    Zahlreiche Redner, unter anderem Nyamo Sabuni, Schwedens Ministerin für Integration und Gleichstellung, und Terry Davis, Generalsekretär des Europarats, unterstrichen die positiven Impulse der Kampagne für die teilnehmenden Länder und den Beitrag zu einem offenen Europa der Chancengleichheit.

    Der Europaratspreis "Junge aktive BürgerInnen" wurde auf dem Abschlussevent in Malmö an fünf beispielhafte Projekte verliehen. Unter den zahlreichen eingereichten Projekten waren auch die beiden Projekte der Liechtensteiner Gruppen Colorida "Petition und Veranstaltung zum Thema Rechtsradikalismus und Rassisimus" und Nudos "Liechtenstein geht Fremd - interkultureller Workshop und Kongress zu neuen pädagogischen Ansätzen".

Kontakt:
Amt für Soziale Dienste
Nancy Barouk-Hasler
Tel.: +423 236 72 55



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: