Fürstentum Liechtenstein

pafl: Gesundheitsgipfel in Vaduz

    Vaduz (ots) - Vaduz, 19. Oktober (pafl) - Gesundheitsminister Martin Meyer traf sich in den vergangenen zwei Tagen mit der österreichischen Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky zu ausführlichen Arbeitsgesprächen. Zudem tauschten sich Regierungsrätin Rita Kieber-Beck und Andrea Kdolsky über das Thema Familienpolitik aus.

    Im Mittelpunkt des Treffens mit Regierungsrat Martin Meyer stand vor allem die Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding  in den Bereichen Gesundheitsförderung und Gesundheitsvorsorge. Durch die Grenznähe zwischen Österreich und Liechtenstein besteht im Gesundheitsbereich eine seit Jahren enge Zusammenarbeit.

    Gesundheitsminister Martin Meyer zur neuen Richtungsweisenden grenzüberschreitenden Zusammenarbeit: "Die gemeinsame Zusammenarbeit hat vor allem zum Ziel, Projekte in den Bereichen Gesundheitsförderung und Gesundheitsvorsorge gemeinsam zu fördern und weiterzuentwickeln. Dies wird durch einen gegenseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch sowie den Austausch von Studienergebnissen und Expertenwissen auf diesen Gebieten erfolgen. Auch die österreichische Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky sieht das gegenseitige Memorandum of Understanding sehr positiv. "Die Zusammenarbeit wird sich auch auf die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch über Entwicklungsprogramme und Projekte erstrecken. Dies umfasst auch den Wissenstransfer bezüglich Qualitätsmanagement und die Evaluierung im Bereich der Gesundheitsförderung und Gesundheitsvorsorge".

    Offene Diskussion über Nichtraucherschutz

    Die österreichische Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky nützte ihren Besuch in Liechtenstein auch zu einem gemeinsamen Informationsaustausch mit der Gastronomie Liechtenstein über die aktuellen Erfahrungen zum Thema Nichtraucherschutz und den Status Quo in Sachen Rauchverbot in Österreich. Das neue Tabak-Gesetz soll Anfang 2008 in Kraft treten.

    Gedankenaustausch in Sachen Familienpolitik

    Regierungsrätin Rita Kieber-Beck  diskutierte im Rahmen eines Arbeitsessens mit Ministerin Kdolsky die verschiedenen Ansätze in der Familienpolitik. "Dabei standen vor allem die einzelnen Handlungsfelder und die familienpolitische Position der Regierung im Vordergrund", so Regierungsrätin Rita Kieber-Beck.

    Ein weiterer Schwerpunkt des gemeinsamen Gespräches bildete die demographische Entwicklung und  die entsprechenden familienpolitischen Antworten.

    Grenzüberschreitende Expertengespräche

    Martin Meyer und Andrea Kdolsky diskutierten in Vaduz auch über den aktuellen Stand des Projektes der gemeinsamen Zulassung von Arzneimitteln. Erste informelle Gespräch wurden bereits im Frühjahr bei einem Arbeitsgespräch in  Wien getätigt. Martin Meyer: "Die Zusammenarbeit mit unseren österreichischen Nachbarn im Bereich der gemeinsamen Heilmittelzulassung verläuft sehr konstruktiv. Derzeit laufen Expertengespräche über die technischen Details des Verfahrens und Gespräche zu den Verträgen auf juristischer Sicht".

    Plus an Lebensqualität, Plus an Lebensfreude

    Einigkeit herrschte zwischen den beiden Ministern im Bereich Gesundheitsförderung. Andrea Kdolsky und Martin Meyer waren sich über die Zukunft der Gesundheitsentwicklung in Österreich und Liechtenstein einig: "Ein Plus an Lebensqualität und Lebensfreude bis ins hohe Alter soll im Mittelpunkt stehen. Jede und Jeder kann dies durch sein eigenes Verhalten positiv beeinflussen!"

    Gesundheitsminister Martin Meyer und die österreichische Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky betonten bei ihrem gemeinsamen Arbeitsgespräch, dass auch in Zukunft mit gemeinsamen Ministertreffen wichtige Eckpfeiler für die Gesundheitsvorsorge gesetzt werden sollen.  "Wir können nicht genug für die Gesundheit tun".

Kontakt:
Markus Amann
Mitarbeiter der Regierung
Tel.:  +423/236  63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: