Fürstentum Liechtenstein

pafl: Noch wächst die liechtensteinische Wirtschaft kräftig

Vaduz (ots) - Vaduz, 15. Oktober (pafl) - Die liechtensteinischen Volkswirtschaft weist auch vier Jahre nach Beginn des derzeitigen konjunkturellen Aufschwungs noch hohe Wachstumsraten auf. Wie sich aus dem aktuellen Konjunkturbericht der amtlichen Statistik ergibt, sind Umsätze, Beschäftigtenzahlen und Warenexporte im 1. Halbjahr 2007 kräftig angestiegen. In wichtigen Absatzländern flacht sich das Wirtschaftswachstum jedoch ab, was sich auf die liechtensteinische Volkswirtschaft auswirken wird. Die Umsätze grösserer Unternehmen erhöhen sich rasch Die Verkaufserlöse von 20 grösseren ausgewählten Unternehmen stiegen im 1. Halbjahr 2007 mit einem Plus von 17 Prozent erneut kräftig an. Bereits im Vorjahr konnten sie gemäss den Mehrwertsteuerdaten eine hohe Wachstumsrate von 13 Prozent erzielen. Beigetragen zu dieser starken Expansion haben insbesondere die Finanzdienstleister. Sie erzielten im 1. Halbjahr 2007 einen Umsatzzuwachs von 23 Prozent. Die Industrieunternehmen entwickelten sich mit einem Plus von 15 Prozent ebenfalls sehr dynamisch. Die Zahl der Beschäftigten nimmt stark zu Das Beschäftigungswachstum der liechtensteinischen Volkswirtschaft hat sich im 1. Halbjahr 2007 erneut beschleunigt. Die Beschäftigtenzahl stieg von Mitte 2006 bis Mitte 2007 um 4,2 Prozent beziehungsweise rund 1'300 Personen an und erreichte gemäss der provisorischen Auswertung Ende Juni einen Stand von rund 31'900 Beschäftigten. Besonders kräftig fiel der Beschäftigungszuwachs im Finanzdienstleistungsbereich aus mit einem Plus von 7,6 Prozent. Der Anteil der im Inland wohnhaften Erwerbstätigen am Beschäftigungszuwachs hat sich gegenüber den Vorperioden erhöht. Ein Viertel der zusätzlich beschäftigten 1'300 Personen wohnt in Liechtenstein. Drei Viertel des Beschäftigungszuwachses beruhen auf dem Einsatz von Zupendlern und Zupendlerinnen. Die Zahl der Arbeitslosen nahm bis Ende September 2007 auf 481 Personen ab. Vor Jahresfrist waren gemäss neuer Definition der Arbeitslosenzahlen noch 539 Personen arbeitslos gewesen. Dies entspricht einem Rückgang von 58 Personen. Die Warenexporte schnellen nach oben Die Industrie und das warenproduzierende Gewerbe konnten das starke Exportwachstum des Jahres 2006 im 1. Halbjahr 2007 fortsetzen. In den Monaten Juli und August legten die direkten Warenexporte gemäss den Angaben der Eidgenössischen Oberzolldirektion noch einmal deutlich zu. Für die Zeit von Januar bis August 2007 ergibt sich ein Exportwachstum von 16,4 Prozent. Warenexporte von Liechtenstein in die Schweiz sind in dieser Angabe nicht inbegriffen. Mehr als zwei Drittel der liechtensteinischen Warenexporte werden in europäische Länder verkauft. Auf Asien entfällt ein Exportanteil von einem Achtel. Die Warenexporte in die asiatischen Länder weisen jedoch besonders hohe Wachstumsraten auf und erreichten im 1. Halbjahr 2007 einen Zuwachs von 21 Prozent. Zuwachs bei den betreuten Kundenvermögen Zuwächse zeigen sich auch bei den betreuten Kundenvermögen der drei grössten Bankengruppen Liechtensteins. Im 1. Halbjahr 2007 erhöhten sich die betreuten Kundenvermögen um 14,7 Prozent, während sie im 2. Halbjahr 2006 um 9,6 Prozent zugelegt hatten. Der Anstieg der betreuten Kundenvermögen ist jedoch nur zum Teil auf Neugeldzuflüsse zurückzuführen. Beigetragen zu diesem Anstieg haben die Marktwertsteigerungen aufgrund der Börsenentwicklung und die Akquisition einer ausländischen Bank. Wachstum der Industrieländer verlangsamt sich Für das laufende Jahr rechnet die OECD für ihre dreissig Mitgliedsländer mit einem Rückgang der Wachstumsrate des realen Bruttoinlandsproduktes auf 2,7 Prozent. In dieser Prognose sind die Auswirkungen der internationalen Finanzmarktturbulenzen im August 2007 jedoch noch nicht enthalten, weshalb mit einer Korrektur nach unten gerechnet werden muss. Die Prognosen für die schweizerische Volkswirtschaft zeigen für das laufende Jahr ein geringeres Wirtschaftswachstum als im Vorjahr. Der konjunkturelle Höhepunkt dürfte in der Schweiz ebenso wie in Deutschland bereits überschritten sein. Die US-Volkswirtschaft verlor bereits in der ersten Jahreshälfte deutlich an Fahrt, noch bevor die Krise im US-Hypothekenmarkt ausbrach. Gemässigteres Wirtschaftswachstum in Liechtenstein zu erwarten Die vorliegenden Indikatoren weisen noch nicht auf eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in Liechtenstein hin. Angesichts der sich abflachenden Wachstumsperspektiven in wichtigen Exportländern und der gestiegenen Unsicherheit an den Finanzmärkten ist jedoch mit einer Verlangsamung der konjunkturellen Entwicklung in Liechtenstein zu rechnen. Kontakt: Amt für Volkswirtschaft Abteilung Statistik Dr. Wilfried Oehry Tel.: +423/236 64 50

Das könnte Sie auch interessieren: