Fürstentum Liechtenstein

pafl: Erfolgsaktion "Zu Fuss in den Kindergarten"

    Vaduz (ots) - Vaduz, 26. September (pafl) - Immer mehr Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto in die Schule oder in den Kindergarten. Ihr Wunsch, die Kinder mit "Elterntaxis" vor Verkehrsunfällen zu bewahren, ist damit allerdings nicht zu erfüllen. Im Rahmen der diesjährigen Europäischen Mobilitätswoche engagierten sich unter anderem auch die beiden Kindergärten Haldenruh und Schönbühl in Eschen für die Aktion "Zu Fuss in den Kindergarten". Regierungsrat Martin Meyer:  "Die Aktion 'Zu Fuss zur Schule und zum Kindergarten' ist aufgrund der notwendigen Gesundheitsprävention, der Verkehrssicherheit, des Schutzes unserer Umwelt, aber auch als Unterstützung für mehr Spass am Gehen der Kinder ein Dauerthema in Liechtenstein."

    Kinder haben Spass

    Durch Vergabe von Punkten wurde versucht, die Kinder entsprechend zu animieren, den Weg zum Kindergarten zu Fuss zurückzulegen. Gleichzeitig wurde die Aktion durch verstärkte Schulwegüberwachungen der Gemeindepolizei sowie der Landespolizei begleitet. Zusammen mit den beteiligten Kindergärten konnte die Aktion problemlos und perfekt organisiert werden. Schlussendlich stellte sich heraus, dass die meisten Kinder zu Fuss gehen, weil's einfach Spass macht.

    Hervorragende Teilnehmerzahlen

    Die Auswertung der Unterlagen in den beiden Kindergärten Haldenruh und Schönbühl in Eschen ergaben hervorragende Werte. Nicht weniger als 99,3 Prozent der Kinder im Kindergarten Haldenruh legten im Beobachtungszeitraum den Weg in der Kindergarten zu Fuss zurück. Im Kindergarten Schönruh waren es ebenfalls beachtliche 96,1 Prozent der Kinder, die sich für einen sicheren Kindergartenweg und vor allem zur Verbesserung der körperlichen Fitness einsetzten.

    Regierungsrat Martin Meyer überreichte als kleines Dankschön für die ausgezeichnete Initiative symbolisch frische Bio-Äpfel an die Kindergärtnerkinder. "Wir sind begeistert, wie motiviert alle Beteiligten aktiv an dieser Aktion teilgenommen haben."

Kontakt:
Markus Amann
Ressort Verkehr und Kommunikation
00423 236 63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: