Fürstentum Liechtenstein

pafl: Die Europäische Mobilitätswoche kommt

    Vaduz (ots) - Vaduz, 13. September (pafl) - Zwischen 16. und 22. September 2007 widmet sich Europa alternativer Mobilität. Im Mittelpunkt dieser Initiative stehen dabei verschiedene Schwerpunkte mit dem Ziel, auf  klimafreundliche Mobilität im Alltag hinzuweisen und Alternativen zum Auto sowie auch Möglichkeiten zur umweltfreundlicheren Nutzung des Autos aufzuzeigen. Auch in Liechtenstein sind zu diesen zukunftsweisenden Themen verschiedene Aktionen geplant. Regierungsrat Martin Meyer unterstützt seit Jahren diese Initiative, die Liechtensteinerinnen und Liechtensteiner für umweltfreundliche Mobilität zu sensibilisieren. "Wenn wir unsere täglichen Gewohnheiten geringfügig ändern, können wir alle mithelfen, die für den Klimawandel und die Luftverschmutzung verantwortlichen Emissionen zu verringern."

    Ziel der Aktionswoche der Europäischen Kommission ist es, die Einwohner für umweltfreundliche Alternativen zu Kraftfahrzeugen zur begeistern: zu Fuss gehen, Fahrrad zu fahren oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. 165 Mio. Menschen in 1'050 Städten und Gemeinden in ganz Europa sowie in anderen Teilen der Welt nehmen während der kommenden Woche an den verschiedenen Initiativen teil.   Der Fokus der diesjährigen Europäischen Mobilitätswoche liegt daher auf umweltfreundlichen Alternativen: Das Fahrrad, öffentliche Verkehrsmittel, Fahrgemeinschaften oder die eigenen zwei Beine bilden passable Möglichkeiten der Fortbewegung. Das Stichwort hier ist "nachhaltige Mobilität."

    Liechtenstein macht mit

    Auch in Liechtenstein werden in der Europäischen Mobilitätswoche verschiedene Aktionen geplant. Egal ob Gross oder Klein. Sowohl im Bereich des Liechtenstein Busses, als auch in verschiedenen Kindergärten und Primarschulen, wird sich in der kommenden Woche alles um die Mobilitätswoche drehen. In Ruggell und Triesen werden die Primarschulen zusammen mit der Landespolizei an verschiedenen Tagen allfällige Schnellfahrer mit selbst angefertigten Zeichnungen auf die Problematik des Autos und einen sicheren Schulweg aufmerksam machen.

    Kindergärten Schaan und Eschen aktiv

    In Schaan und Eschen engagieren sich die Kindergärten ebenfalls mit nachhaltiger Mobilität. Die Kinder werden im Rahmen der Aktion "Zu Fuss zur Schule" möglichst viele Strecken zu Fuss zurücklegen und damit ein wichtiges Zeichen setzen. "Ziel es ist es dabei, die Schulwege für regelmässige körperliche Bewegung zu nutzen. Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Kinder und die Förderung des lebensbezogenen anschaulichen Lernens sowie eigenständige Mobilität und Demokratiebildung sind die positiven Aspekte dieser Aktion", so Alexander Büchel als Projektverantwortlicher der Landespolizei.

    Im Rahmen einer kleinen Serie wird das Ressort Verkehr und Kommunikation in der kommenden Woche in Kooperation mit der LIHK jeden Tag einen "Wagenführer des Tages" präsentieren und damit die täglichen Leistungen der Wagenführer ins richtige "Scheinwerferlicht" stellen.

    Regierungsrat Martin Meyer: "Für die alltäglichen kurzen Strecken bietet es sich ideal an, auf das Auto zu verzichten. Umsteigen aufs Fahrrad oder zu Fuss gehen schont nicht nur die Umwelt und unser Klima, hält gesund und fit, befreit von der teilweise nervenaufreibenden Parkplatzsuche und spart natürlich auch viel Geld."

Kontakt:
Ressort Kommunikation und Verkehr
Markus Amann
Tel.:  +423/236  63 06



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: