Fürstentum Liechtenstein

pafl: Mit vereinten Kräften zu neuer Stärke

    Vaduz (ots) - Amt für Berufsbildung und Berufsberatung

    Vaduz, 12. September (pafl) - Das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung des Fürstentums Liechtenstein präsentiert sich ab dem 12. September 2007 als zusammengeführte Einheit. Durch die Verschmelzung von zwei vormals autonomen Dienstleistungsstellen der Landesverwaltung haben sich Kräfte addiert. Neue kreative Formen der Zusammenarbeit beflügeln die Fachkräfte und erhöhen den Kundennutzen sowie die Arbeitsqualität. Die soeben umgesetzte räumliche Zusammenlegung ermöglicht kurze Wege und damit rationelles Handeln. Schlank und schlagkräftig stellt sich das neue Kompetenzzentrum für Bildungsfragen den umfassenden Kundenbedürfnissen rund um die Berufs- und Studienwahl, die berufliche Grund- und Weiterbildung, die Laufbahn sowie der IV-Beratung.

    Räumliche Zusammenführung

    Am 28. März 2006 beschloss die Regierung des Fürstentums Liechtenstein die räumliche Zusammenlegung der Berufsberatungsstelle und des Amts für Berufsbildung. Im 3. Stock des Postgebäudes in Schaan arbeiten ab dem 12. September 2007 die Mitarbeiter/innen der Stabstellen Zentrale Dienste und der Dokumentation, der Abteilungen Berufsberatung und Lehraufsicht sowie der Fachbereichsstelle Mobiltätsprojekte Hand in Hand. Eine zentrale Kunden-Anlaufstelle für Bildungsfragen ist verwirklicht. Neu geschaffen wurden im Sinne von optimalen Arbeitsprozessen ein öffentlicher sowie ein nicht-öffentlicher Dienstleistungsbereich. Zum öffentlichen Bereich zählen die Zentralen Dienste und die Infothek des erneuerten Berufsinformationszentrums im Südtrakt. Im nicht-öffentlichen Bereich des Nordflügels, dem Beratungsbereich des Amtes, befinden sich die Mitarbeitenden der beiden Abteilungen Berufsberatung und der Lehraufsicht.

    Neue Dienstleistungen - Eine Chance für alle!

    Die wohl wichtigsten Neuerungen hinsichtlich der bedarfs- und kundenorientierten Dienstleistungsausrichtung des Amtes sind die Zentrale Kundenanlaufstelle und die neuen Öffnungszeiten des Berufsinformationszentrums. Ab dem 17. September ist die Infothek des Berufsinformationszentrums von Montag bis Freitag ab 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr und an den Nachmittagen jeweils ab 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr offen. Zusätzlich, und dies ist vor allem für die arbeitende Bevölkerung eine Chance, kann das Berufsinformationszentrum am Mittwoch bis 19.00 Uhr besucht werden.

    Im Weiteren sind eine ganze Reihe von neuen Dienstleistungen bereits verwirklicht oder in Planung. Eine grundlegende Neuausrichtung ist die Kernstrategie des Amts. Weg von den flächendeckenden hin zu bedarfs- und kundenorientierten Dienstleistungen. Die Mitarbeitenden des Amts beraten und begleiten Jugendliche und Erwachsene mit ihren individuellen Anliegen sorgfältig und bedarfsgerecht.

    Die abschliessende Aufzählung der neuen Dienstleistungen ist an dieser Stelle nicht beabsichtigt. Erwähnt seien indes zur Nutzung von Synergien weitere Verbesserungen wie beispielsweise die fallbezogene Zusammenarbeit von Berufsberatung und Berufsbildung während dem Berufswahlprozess von Jugendlichen und während der Zeit der beruflichen Grundbildung von Lernenden, die Zusammenführung der Homepage oder die Einbindung der Elternabende in den Schulhäusern der Sekundarstufe I. In Planung ist auch eine verstärkte Kooperation mit Ämtern, Institutionen und Bildungsprojekten in den Nahtstellenbereichen.

    Veränderungsprozesse

    Veränderung hinterlässt Spuren. Traditionell Bewährtes wird in Frage gestellt und macht Platz für Forderungen der Gegenwart und der Zukunft. Es gilt von Routine loszulassen und sich neuen Begebenheiten zu stellen. Reibungsflächen entstehen. Was darf über Bord geworfen werden? Was hat heute und morgen Berechtigung? Was sind die neuen Bedürfnisse der Kundschaft mit Fragen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung? Wo sind die konkreten Ansatzpunkte für gemeinsames Handeln? Welche Mitarbeiter/innen werden für welche neuen Aufgabengebiete eingesetzt? Nahtstellen und verlagerte Schwerpunkte verlangen umsichtiges Handeln. Das ganze Team des neuen Amts für Berufsbildung und Berufsberatung ist gefordert. Noch ist nicht alles gefestigt. Um gute Lösungen wird gerungen. Doch je länger je mehr formt sich ein gut kooperierendes Team. Auf einem Stockwerk und unter einem Dach erhalten alte und neue Dienstleistungen konkrete, gemeinsame Formen.

Kontakt:
Werner Kranz
Amtsleiter
Tel.:  +423/236 72 10



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: