Fürstentum Liechtenstein

pafl: "Sicherheit zum Angreifen" bei der Bergrettung Liechtenstein

(ots) - Vaduz, 22. August (pafl) - Was 1954 gegründet wurde, ist heute in Liechtenstein nicht mehr wegzudenken. Die Bergrettung Liechtenstein bürgt für Qualität und Sicherheit. Rund 35 Bergretterinnen und Bergretter stehen ganzjährig für die Rettung von Personen in Not auf alpinem oder unwegsamem Gelände im Einsatz. Ehrenamtlich und mit viel Freude an der Arbeit agieren die Frauen und Männer zwischen Bergspitze in unwegsamen alpinen Gebiet und Spazierweg. "Neue Kolleginnen und Kollegen sind bei uns jederzeit herzlich Willkommen. Frauen und Männer über 18 Jahren, die Freude an der Bewegung in unwegsamen alpinen Gebieten haben, können sich jederzeit bei uns melden." Rettungschef Christoph Frommelt freut sich über alle Interessenten. Grenzüberschreitende Kooperationen Die Bergrettung Liechtenstein ist als eigenständiger Verein für die Sicherheit und Bergung in den Liechtensteinischen Alpen zuständig. Staatlich gefördert unterstehen die "Freunde und Helfer" dem Amt für Bevölkerungsschutz. Natürlich dürfen auch die internationalen Kontakte bei dem 53 Jahre jungen Verein nicht fehlen. Durch die perfekte Zusammenarbeit mit der Alpine Rettung Schweiz (vormals SAC Schweiz) gibt es regelmässig Blicke über die Liechtensteiner Bergspitzen hinaus. Christoph Frommelt lobt die Zusammenarbeit mit den benachbarten Einsatzkräften: "Wir absolvieren unsere Ausbildung zusammen mit den Schweizer Kameraden. Die Bergrettung ist wie die Alpine Rettung Schweiz Partner der REGA (Rettungsflugwacht Schweiz)." Es tut sich viel Über mangelnde Arbeit kann sich die Bergrettung Liechtenstein nicht beklagen. Neben zahlreichen Einsätzen gehören Training, Training, Training sowie Aus- und Weiterbildung zu den Erfolgsschlüsseln der erfahrenen "Bergfexe". Die Grundausbildung setzt sich aus Rettungstechnik und Kletterausbildung zusammen und wird weitgehend durch das eigene Kader in der Freizeit der Mitglieder durchgeführt. Ebenso ist jedes Mitglied für seine körperliche Verfassung selbst verantwortlich. Jährlich ein bis zwei Grossübungen im Winter und im Sommer runden die professionelle Ausbildung der Bergrettung Liechtenstein ab. "Unser Verein steht oder fällt natürlich mit dem persönlichen Engagement der Mitglieder. Alle unsere Frauen und Männer setzen auch ihr privates Material ein. Sie sind es so gewohnt und können im Ernstfall auf diese wichtigen und lebensrettenden Materialien zurückgreifen", so Rettungschef Christoph Frommelt. Bergrettung live am 25. August 2007 Die Bergrettung Liechtenstein nützt die am 25. August 2007 (09.30 - 16.30 Uhr) stattfindende grosse Bevölkerungsschutzveranstaltung "Einsatz '07" beim Tiefbauamt in Vaduz für eine besondere Leistungsschau. Neben Infostand und den verschiedenen Einsatzmaterialien dürfen sich die Kinder auch auf eine professionelle Kletterwand mit entsprechender fachlicher Betreuung freuen. Als besonderes Highlight haben die Frauen und Männer der Bergrettung auch einen 15 Meter hohen "Rettungslift" aufgebaut. Kontakt: Markus Amann Mitarbeiter der Regierung Tel.: +423/236 63 06

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: