Fürstentum Liechtenstein

pafl: Normierte Bestimmungen für den Geldtransfer

      (ots) - Vaduz, 16. August (pafl) - Die Regierung hat einen
Bericht und Antrag zur Übernahme der EG-Verordnung über die
Übermittlung von Angaben zum Auftraggeber bei Geldtransfers zuhanden
des Landtags verabschiedet. Die Verordnung dient der Bekämpfung der
Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung und normiert Bestimmungen,
die für alle an einem Geldtransfer beteiligten
Zahlungsverkehrsdienstleister gelten. Sie legt insbesondere fest,
welche Angaben über den Auftraggeber durch die
Zahlungsverkehrsdienstleister aufzunehmen, zu übermitteln und/oder
aufzubewahren sind, damit die Rückverfolgbarkeit solcher Transfers
gewährleistet ist.

    Mit der EG-Verordnung wird die Sonderempfehlung VII zum elektronischen Zahlungsverkehr der Arbeitsgruppe "Finanzielle Massnahmen gegen die Geldwäscherei und die Terrorismusfinanzierung " (Financial Action Task Force on Menoey Laundering and Terrorist Financing, "FATF") in der gesamten Europäischen Union umgesetzt.

Kontakt:
Edgar Nipp
Mitarbeiter der Regierung
Tel.:  +423/236 60 15



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: