Fürstentum Liechtenstein

pafl: Zahl der Arbeitslosen weiter auf niedrigem Niveau

(ots) - Arbeitslosenquote für Juli: 2,8 Prozent - "Chance Liechtenstein" in Vorbereitung Vaduz, 3. August - Die Zahl der in Liechtenstein vorgemerkten Arbeitslosen bleibt zu Beginn des zweiten Halbjahres auf dem niedrigen Niveau des Frühjahrs. Ende Juli verzeichnet der Arbeitsmarkt-Service Liechtenstein mit 485 (Juni: 476) Personen und einer Arbeitslosenquote von 2,8 Prozent einen Stand wie zuletzt im Sommer 2003. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen hat saisonbedingt vorübergehend um mehr als ein Drittel nachgelassen. Wurden im Juni noch 192 freie Stellen angeboten, ist per 31. Juli die Zahl auf 118 gesunken. Die Zahl der Arbeitslosen ist mit 485 gegenüber dem Vormonat Juni um 9 Personen leicht gestiegen (Männer: 257, Frauen: 228), wobei die Zunahme bei den Frauen zu verzeichnen ist. Nach der früher üblichen Berechung bleibt die Arbeitslosenquote mit 1,9 Prozent gegenüber dem Vormonat gleich. Insgesamt ist die Zahl der Arbeitslosen seit Januar 2007 (595 Personen) um 110 Personen zurückgegangen. Weiter im Sinken ist auch der Anteil der über 50-Jährigen ohne Beschäftigung. Waren es im Februar noch 141 Personen, so ist der Arbeitslosenanteil der "50+" mit Ende Juli auf 121 gesunken. ("50+" im Verlauf: März: 140, April: 134, Mai: 137, Juni: 125). Jugendarbeitslosigkeit weiterhin ein Thema Saisonal bedingt hat die Anzahl der arbeitslosen Jugendlichen etwas zugenommen, und zwar von 92 im Juni auf 97 per Ende Juli. Hintergrund dieser Zunahme sind entweder das Ende der Schullaufbahn (zehntes Schuljahr) oder ausgelaufene Lehrverträge sowie fehlende Qualifikationen. Der Tiefststand mit 83 Jugendlichen ohne Job wurde im Mai registriert. Speziell für diese Gruppe wird im September das Beschäftigungsprojekt "Chance Liechtenstein" durchgeführt. Die Vorbereitungen dazu sind bereits angelaufen. "Chance Liechtenstein" unter dem Patronat von Erbprinz Alois Bei dem Projekt "Chance Liechtenstein", das unter dem Patronat von Erbprinz Alois steht und von der Wirtschaft in Liechtenstein und in der Region ganz wesentlich unterstützt wird, werden die vorgemerkten jugendlichen Arbeitslosen in eine Qualifizierungsmassnahme eingebunden. Diese wird den Jugendlichen am 21. September mit einem "Job Markt" im Vaduzer Saal eine bislang einmalige Gelegenheit bieten, von den ebenfalls teilnehmenden Unternehmen möglicherweise bereits an Ort und Stelle eine dauerhafte Stelle zu bekommen. Zuvor erhalten die arbeitslosen Jugendlichen in zwei mehrtägigen Workshops eine intensive Schulung. Unter Anleitung eines spezialisierten Trainerteams werden sich die Stellenbewerber aktiv auf ihren beruflichen Einstieg vorbereiten. Schwerpunkt dieser Qualifikationsmassnahme für den Arbeitsmarkt ist die persönliche Entwicklung des Anforderungsprofiles. Dazu zählen Teamwork, Feedback und Motivationsbildung als Entwicklung der Sozialkompetenz sowie die Verbesserung der persönlichen Präsentation gegenüber einem künftigen Arbeitgeber. Ziel des Projektes "Chance Liechtenstein", das in dieser Form erstmalig in der Region durchgeführt wird, ist nicht nur eine verbesserte Anbindung der jobsuchenden Jugendlichen an die Arbeitgeber in der Region, sondern auch die nachhaltige Reduktion der Jugendarbeitslosigkeit in Liechtenstein. Die Anmeldung zu "Chance Liechtenstein" erfolgt in den nächsten Wochen. Wirtschaft unterstützt "Chance Liechtenstein" Das von der Regierung lancierte Projekt "Chance Liechtenstein" wird von den Wirtschaftsverbänden und den Unternehmen in Liechtenstein, aber auch in der Region, breit unterstützt. Seit Mai 2007 finden immer wieder Arbeitssitzungen zur Vorbereitung und Vorstellung des Projekts "Chance Liechtenstein" statt, so mit Regierungschef-Stellvertreter und Wirtschaftsminister Klaus Tschütscher sowie mit Vertretern der Wirtschaft, der Liechtensteinischen Industrie und Handelskammer LIHK, der Wirtschaftskammer Liechtenstein, dem Bankenverband, der Treuhändervereinigung und der Rechtsanwaltskammer sowie der Vorsteherkonferenz und dem Trainerteam von "Chance Liechtenstein". Zur Arbeitslosenstatistik im Detail Erfreulich ist weiterhin der Trend bei der Zahl jener, die wieder einen Job gefunden haben. Das sind 70 Personen, die sich im Juli 2007 vom Arbeitslosenbezug abgemeldet haben (im Vormonat Juni waren es 76). Weitere 24 Personen (Juni: 31) haben bereits während der Kündigungsfrist selbst wieder einen neuen Job gefunden. Zurückgegangen ist mit Juli 2007 die Zahl der Neuzugänge bei den Anspruchsberechtigten auf Arbeitslosengeld von 95 im Juni auf jetzt 81 Personen. Die Möglichkeit für einen Zwischenverdienst haben 118 Personen (Juni: 116) ergriffen. Als Zwischenverdienst gilt jedes Einkommen aus selbständiger oder unselbständiger Erwerbstätigkeit, wodurch auch der Arbeitslosengeldbezug ausgesetzt oder verringert wird. Kontakt für Arbeitgeber und Arbeitssuchende Als Partner der Wirtschaft bietet der Arbeitsmarkt-Service Liechtenstein als Abteilung des Amtes für Volkswirtschaft Information, Beratung und einen umfangreichen Personalservice an. Ansprechpartner für Arbeitgeber, die offene Stellen zu besetzen haben, sind die Personalberater des AMS FL; Telefon 236 68 85 oder Mail an stellenmeldung@avw.llv.li.). Kontakt: Arbeitsmarkt-Service Liechtenstein AMS FL Markus Bürgler Tel.: +423/236 76 86 markus.buergler@avw.llv.li

Das könnte Sie auch interessieren: