Fürstentum Liechtenstein

pafl: 50'000 Franken an Mikrofinanzprogramme in den ärmsten Ländern der Welt

      (ots) - Vaduz, 18. Juli (pafl) - Die Regierung hat in ihrer
Sitzung vom 17. Juli 2007 beschlossen, einen Beitrag von 50'000
Franken an den UNO-Kapitalentwicklungsfonds (UNCDF) für seine
Aktivitäten zur Stärkung des Mikrofinanzwesens in den am wenigsten
entwickelten Ländern der Welt (Least Developed Countries, LDC) zu
leisten. Der Kapitalentwicklungsfonds, der von der Regierung bereits
im Jahre 2006 mit 50'000 Franken unterstützt wurde, ist eine
rechtlich selbständige Nebenorganisation der UNO und wird vom
UNO-Entwicklungsprogramm (UNDP) verwaltet. Der Fonds verfolgt das
Ziel, die Gründung von verlässlichen und überlebensfähigen
Mikrofinanzinstitutionen in ländlichen Gebieten der ärmsten Länder
der Welt durch Know-how, Kreditvergabe und Zuschüsse zu unterstützen.
Im Dialog mit den Behörden der Empfängerländer versucht UNCDF zudem,
die Rahmenbedingungen, die für das Wachstum des Mikrofinanzsektors
entscheidend sind, zu verbessern. Der Fonds konkurriert nicht mit
Unternehmen des Privatsektors, sondern gibt ausschliesslich
Starthilfen.

    Das Ziel von Mikrofinanz ist es, Menschen in Entwicklungsländern, welche bisher von den traditionellen Banken nicht als Kunden wahrgenommen wurden, den Zugang zu Finanzdienstleistungen zu ermöglichen. Internationale Berühmtheit erlangte Mikrofinanz einerseits dadurch, dass die UNO das Jahr 2005 zum "International Year of Microcredit" erklärte und andererseits durch die Überreichung des Friedensnobelpreises des Jahres 2006 an Muhammad Yunus, der als Initiator der Kleinkredite gilt. Das enorme entwicklungsfördernde Potential von Mikrofinanz wurde auch in Liechtenstein erkannt: Unter dem Namen "Microfinance Initiative Liechtenstein" (MIL) hat sich eine Reihe von privaten und öffentlichen Akteuren - darunter die Regierung - zusammengefunden, um Mikrofinanz weiterzubringen und Liechtenstein als aktiven und kompetenten Partner in diesem Bereich zu positionieren. (Link: www.microfinance.li)

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Tel.:  +423/236 60 58



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: