Fürstentum Liechtenstein

pafl: Eröffnung von zwei Liechtensteinischen Honorarkonsulaten in den USA

(ots) - Vaduz, 13. Juli (pafl) - Zur Einweihung der zwei ersten liechtensteinischen Honorarkonsulate reiste Aussenministerin Rita Kieber-Beck in Begleitung von Botschafter Roland Marxer vom 8.-11. Juli in die USA und eröffnete in Anwesenheit von Botschafterin Claudia Fritsche am 9. Juli in Macon, welches unweit von Atlanta im amerikanischen Bundesstaat Georgia liegt, das erste liechtensteinische Honorarkonsulat in den Vereinigten Staaten. Dr. Bruce Allen wurde zum Honorarkonsul bestellt und wird ab sofort die liechtensteinischen Interessen in Georgia sowie den weiteren Südstaaten der USA fördern. Nach einem Kulturprogramm überreichte Frau Regierungsrätin Rita Kieber-Beck im Rahmen eines Mittagessens, an welchem rund 80 Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und den Medien teilnahmen, Dr. Bruce Allen das Ernennungsschreiben und traf u.a. mit Behördenvertretern, Mitgliedern des konsularischen Corps von Atlanta und Journalisten zusammen. Am Abend gab Honorarkonsul Dr. Allen in Atlanta ein Abendessen zu Ehren der Aussenministerin, anlässlich welchem sie mit hochrangigen Vertretern der Stadt Atlanta und des Bundesstaates Georgia zusammentraf. Ein weiteres liechtensteinisches Honorarkonsulat wurde in Los Angeles eröffnet, wo Frau Regierungsrätin Rita Kieber-Beck am 11. Juli Herrn Leodis Matthews in seiner Residenz das Ernennungsschreiben überreichte. Der Bürgermeister von Los Angeles, Antonio Villaraigosa, hiess die liechtensteinische Delegation im Rathaus willkommen und überreichte Frau Regierungsrätin Rita Kieber-Beck eine Urkunde, welche die zu etablierenden engeren Beziehungen mit Liechtenstein würdigt. Das Kulturprogramm in Los Angeles umfasste den Besuch des J.Paul Getty Trust Museum sowie die Aufzeichnung der bekannten Jay Leno Show. Des weiteren sprach Frau Regierungsrätin Rita Kieber-Beck zu Mitgliedern der Fakultät und Studenten der University of California at Los Angeles Andersen School of Business. Nebst Informationen über Liechtenstein als Industriestandort und Finanzplatz ergaben sich Diskussionen im Hinblick auf eine allfällige Zusammenarbeit mit akademischen Institutionen in Liechtenstein. Bei einem von Honorarkonsul Matthews zu Ehren von Aussenministerin Rita Kieber-Beck gegebenen Empfang in seiner Residenz wurden die Gäste aus Politik, Unterhaltungsindustrie, Wirtschaft und den Medien von der Aussenministerin über Liechtenstein und die Errichtung des Honorarkonsulats informiert. In Los Angeles und Umgebung wohnhafte LiechtensteinerInnen waren ebenfalls eingeladen, darunter der bekannte Musiker und Sänger Al Walser, der es sich nicht nehmen liess, die Gäste musikalisch zu unterhalten. Die beiden Honorarkonsulate arbeiten eng mit der Botschaft in Washington zusammen und werden sich in einer ersten Phase dem besseren Bekanntwerden Liechtensteins sowie der Zusammenarbeit vor allem in den Bereichen Wirtschaft, Bildung und Kultur widmen. Die liechtensteinischen Honorarkonsuln sollen die Regierung bei der Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung und Imagepflege vor Ort unterstützen. In einem zweiten Schritt sollen auch in Deutschland Honorarkonsulate errichtet werden. Davon unberührt bleibt die Vereinbarung zwischen Liechtenstein und der Schweiz aus dem Jahre 1919, wonach die schweizerischen Berufskonsulate nach wie vor für Liechtenstein die klassischen Aufgaben von Konsulaten wahrnehmen. Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentum Liechtenstein Tel. +423 236 67 21 info@pia.llv.li

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: