Fürstentum Liechtenstein

pafl: Betriebliches Mobilitätsmanagement in der Landesverwaltung

      (ots) - Vaduz, 29. Mai (pafl) - Die Regierung hat im
Regierungsprogramm 2005-2009 die Einführung eines betrieblichen
Mobilitätsmanagements in der Landesverwaltung als einen Schwerpunkt
der Mandatsperiode festgelegt. In einem zuhanden des Landtags
verabschiedeten Bericht und Antrag stellt sie nun das Konzept des
geplanten Mobilitätsmanagement-Systems sowie die hierzu notwendigen
Gesetzesänderungen vor.

    Freie Verkehrsmittelwahl

    Das betriebliche Mobilitätsmanagement der Landesverwaltung sieht vor, dass grundsätzlich jeder Mitarbeitende frei ist, welches Verkehrsmittel er für seinen Arbeitsweg verwendet. Mit der Einführung des betrieblichen Mobilitätsmanagements  soll erreicht werden, dass bis im Jahr 2010 der Anteil der privaten Autos für den Arbeitsweg um mindestens 15 Prozent gesenkt wird. Die Landesverwaltung stellt dabei Parkplätze, Veloabstellplätze etc. zur Verfügung. Es werden jedoch Anreize und Reglementierungen geschaffen, um auf das private Auto zu verzichten und alternative Verkehrsmittel für den Arbeitsweg zu verwenden.

    Kombiniertes Anreiz- und Reglementierungssystem

    Durch ein kombiniertes Anreiz- und Reglementierungssystem sollen Anreize geschaffen werden, um freiwillig auf das private Auto zu verzichten und alternative Verkehrsmittel für den Arbeitsweg zu verwenden. Bestandteil des Mobilitätsmanagement-Konzeptes ist dabei die Einführung einer allgemeinen Parkplatzbewirtschaftung. Die eingenommenen Parkplatzgebühren werden jedoch vollständig an die Mitarbeitenden zurückerstattet. Die Rückerstattung geschieht einerseits direkt durch finanzielle Leistungen an die Mitarbeitenden (Mobilitätsbeitrag) und andererseits indirekt durch die Finanzierung anderer Massnahmen zur Förderung des öffentlichen Verkehrs und des Fuss-/Radverkehrs.

    Zur Umsetzung des betrieblichen Mobilitätsmanagements ist einerseits eine neue gesetzliche Grundlage notwendig, andererseits muss eine neue Verwaltungsstelle geschaffen werden. Die Einführung des betrieblichen Mobilitätsmanagements ist auf den 1. Januar 2008 geplant. Ausserdem wird der von der Regierung im letzten Jahr initiierte Mobilitätsdialog mit Unternehmen aus Gewerbe und Industrie weitergeführt. Ziel ist es, vermehrt Unternehmen für eine Einführung des betrieblichen Mobilitätsmanagements gewinnen zu können.

Pressekontakt:
Markus Biedermann
Mitarbeiter der Regierung
Tel.:  +423/236 60 21



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: