Fürstentum Liechtenstein

pafl: Beitrag an das Genfer Zentrum für die demokratische Kontrolle der Streitkräfte

      (ots) - Vaduz, 16. Mai (pafl) - Die Regierung hat beschlossen,
dem Genfer Zentrum für die demokratische Kontrolle der Streitkräfte
(DCAF) einen Beitrag von 20'000 Franken zu gewähren. Das Genfer
Zentrum für die demokratische Kontrolle der Streitkräfte wurde im
Herbst 2000 vom schweizerischen Bundesrat als drittes internationales
Zentrum der Eidgenossenschaft in Genf initiiert neben dem Genfer
Zentrum für Sicherheitspolitik und dem Genfer internationalen Zentrum
für humanitäre Minenräumung.

    Kernauftrag des Zentrums ist es, die Staatengemeinschaft im Bereich der Reform des Sicherheitssektors (Streitkräfte, Polizei, Grenzschutz, Nachrichtendienste, paramilitärische Verbände) sowie der guten Regierungsführung in diesem Bereich zu unterstützen. Das Zentrum hilft Schwellenländern wie den jungen Demokratien im westlichen Balkan oder in Osteuropa in ihrem Anliegen, den aus der totalitären Vergangenheit geerbten, aufgeblähten und gleichzeitig ineffizienten Sicherheitssektor zu reformieren und einer politischen, zivilen und parlamentarischen Kontrolle zu unterstellen. Geographische Schwerpunkte sind der westliche Balkan, Osteuropa, der Kaukasus, Westafrika sowie der mittlere Osten und Nordafrika.

    Gerade Liechtenstein als Kleinstaat ohne Verteidigungspotential hat ein besonderes Interesse, sich mit der Zielsetzung der demokratischen Kontrolle der Streitkräfte und der Reform des Sicherheitssektors in Schwellenländern zu solidarisieren.

Pressekontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Esther Schindler
Tel.:  +423/236 60 61



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: