Fürstentum Liechtenstein

pafl: Grosses Interesse für Pilotprojekt "Kneipp im Kindergarten"

(ots) - Vaduz, 10. April (pafl) - Das im vergangenen Schuljahr in Schellenberg und Triesenberg gestartete Pilotprojekt "Kneipp im Kindergarten" kommt sowohl bei den Kindern als auch bei den Erwachsenen ausgezeichnet an. Die Organisatoren ziehen eine erste positive Zwischenbilanz. Eine Ausweitung auf weitere Kindergärten ist geplant. Gesundheitsminister Martin Meyer: "Insgesamt werden derzeit fünf Kindergartengruppen in Schellenberg und Triesenberg entsprechend geschult. Die engagierten Kindergärtnerinnen vermitteln den Kindern die Kneippsche Gesundheitslehre durch direktes Anwenden und Erleben. Wir freuen uns, dass 14 neue Kindergärtnerinnen so grosses Interesse für dieses Pilotprojekt zeigen." Gesunder Lebensstil für 80 Kinder Wasser - Bewegung - Ernährung - Heilpflanzen - Lebensrhythmus. 80 Kinder beschäftigen sich seit dem Beginn der letzten Schuljahres mit der Lehre von Sebastian Kneipp. Im Rahmen der Gesundheitskampagne "bewusst(er)leben" wird den Kindern der Umgang mit der Gesundheit kindgerecht näher gebracht. Ein gesunder Lebensstil erfordert bekanntlich ein Höchstmass an Eigeninitiative. Die Kneipp-Lehre ist deshalb in unserer heutigen Zeit aktueller denn je. Die Kinder zeigen tagtäglich, dass das Thema Gesundheit wichtig ist. Sie achten zum Beispiel gegenseitig darauf, dass sie sich an die Grundregeln der Kneipp Gesundheitslehre halten und geben auch bereits Auskunft, welche Kräuter beleben und welche beruhigen. Ausweitung folgt Aufgrund der positiven Rückmeldungen aus den Kindergärten in Schellenberg und Triesenberg soll das Projekt "Kneipp im Kindergarten" im nächsten Schuljahr entsprechend ausgeweitet werden. 14 interessierte Kindergärtnerinnen nehmen derzeit an einem 3tägigen Kurs teil, in welchem ihnen von den verantwortlichen Organisatorinnen Olga Seghezzi und Dagmar Schneeberger Vorgehen und Inhalt entsprechend vermittelt werden. Olga Seghezzi vom Kneippverein Liechtenstein: "Wer mit dem Namen Kneipp nur kalte Wassergüsse verbindet, ist falsch unterwegs. Kneipp motiviert dazu, ein moderates Bewegungsprogramm einzuhalten, sich gesund und vollwertig zu ernähren, Wasser und Kräuter als Heilmittel zu nutzen, die Lebensweise zu überdenken, das Gute, Brauchbare, überaus Einfache und doch so Schöne zu erkennen." Gesundheitsminister Martin Meyer unterstützt die Initiative der Kindergärtnerinnen und des Kneippverein Liechtenstein: "Die Zukunft liegt in der Gesundheit. Weil es leichter ist, gesund zu bleiben, als gesund zu werden. Wir freuen uns über das grosse Engagement von allen Beteiligten." Pressekontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein Tel. +423 236 67 21 info@pia.llv.li

Das könnte Sie auch interessieren: