Fürstentum Liechtenstein

pafl: Fürstentum Liechtenstein offizielles Gastland der Welt-Gymnaestrada 2007 in Dornbirn

(ots) - Vaduz, 29. März (pafl) - In genau 100 Tagen findet die Eröffnung der 13. Welt-Gymnaestrada 2007 in Dornbirn statt. Das Fürstentum Liechtenstein ist offizielles Gastland an diesem größten Breitensportfestival des Weltturnverbandes (FIG). Vom 8. bis 14. Juli 2007 werden rund 22'000 Teilnehmer aus der ganzen Welt zu diesem Grossanlass auf dem Gebiet der Gymnastik und des Turnsports erwartet. Bei der Welt-Gymnaestrada handelt es sich um einen Sportevent des Weltturnverbandes vom Rang einer Weltmeisterschaft. Das grösste Breitensportfestival findet alle vier Jahre - in ungeraden Jahren zwischen den Olympischen Spielen - statt, zuletzt in Lissabon, Portugal, im Jahre 2003. Delegationen aus über 50 Nationen werden im Juli in Dornbirn dem Publikum sportliche Highlights auf höchstem Niveau demonstrieren. Der Messepark in Dornbirn ist Hauptschauplatz der Darbietungen und zentraler Treffpunkt. Da die Vorführungen nicht bewertet werden, stehen der Spass und die Freude an den gymnastischen Leistungen im Vordergrund. Gastland Liechtenstein spezieller Partner für Vorarlberg Das Fürstentum Liechtenstein ist offizielles Gastland der Welt-Gymnaestrada 2007. Ein entsprechender Kooperationsvertrag zwischen dem Organisationskomitee der Welt-Gymnaestrada 2007 in Dornbirn und dem Land Liechtenstein wurde bereits vor einiger Zeit unterzeichnet. Die Vereinbarung regelt die Rechte und Pflichten der Vertragspartner, insbesondere den umfassenden Miteinbezug und Auftritt Liechtensteins bei verschiedenen Veranstaltungen vor Ort und in der Kommunikation. Einmalige Chance für Liechtenstein Liechtenstein sieht die Nähe der Gymnaestrada 2007 zum Nachbarland Österreich als grosse Chance, den Gymnaestrada-Teilnehmern und Besuchern das Fürstentum näher zu bringen. Liechtenstein unternimmt seit mehreren Jahren grosse Anstrengungen, um sein Image im Ausland nachhaltig zu verbessern. Gleichzeitig unternimmt Liechtenstein Tourismus grosse Anstrengungen, um das Fürstentum Liechtenstein als Ferien- und Freizeitdestination bekannt zu machen. "Mit dem starken Engagement Liechtensteins wird einerseits ein wesentlicher Beitrag zur Vermittlung eines sympathischen Bildes von Liechtenstein geleistet und andererseits die Wertschöpfung in der Tourismusbranche gefördert," erklärte Regierungschef-Stellvertreter und Sportminister Klaus Tschütscher anlässlich der Medienkonferenz. Roland Büchel, Vorsitzender des von der Regierung eingesetzten Liechtensteiner Organisationskomitees meinte dazu ergänzend: "Mir ist es ein besonderes Anliegen, dass die internationalen Gäste, das Fürstentum Liechtenstein als gastfreundliches und weltoffenes Land kennen lernen." Auf dem Veranstaltungsgelände in Dornbirn wird ein Liechtenstein-Treffpunkt die internationalen Gäste einladen, einen ersten Eindruck über die Vielschichtigkeit des Wirtschafts- und Freizeitstandortes Liechtenstein zu gewinnen sowie Ausflüge nach Liechtenstein zu buchen. Auch der LTLV (Liechtensteiner Turn- und Leichtathletikverband) wird in Dornbirn mit einem Stand präsent sein. Friedliche Breitensportveranstaltung Innenminister Martin Meyer und die Vorarlberger Sicherheitsbehörden gehen bei der Welt-Gymnaestrada 2007 von einer friedlichen internationalen Breitensportveranstaltung aus. Bis Mai werden ausstehende Details in den Arbeitsgruppen Verkehr, Ordnungsdienste, Veranstaltungen und sonstige Sicherheitsfragen ausgearbeitet. Mit 22'000 erwarteten aktiven Turnerinnen und Turnern aus 55 Ländern wird auch Liechtenstein aktiv in die Umsetzung des Verkehrskonzepts eingebunden. Viele Teilnehmende werden ihre Freizeit als Tagesbesucher in Liechtenstein verbringen. Das wichtigste Verkehrsmittel ab Feldkirch ist dabei der "Liechtenstein Bus". "Ich bin davon überzeugt, dass die Welt-Gymnaestrada eine friedliche Grossveranstaltung wird. Dennoch müssen alle Sicherheitsbelange genau geplant werden", so Innenminister Martin Meyer. Turnerinnen und Turner als Botschafter für Liechtenstein Mittwoch, der 11. Juli steht im Zeichen der Liechtensteiner Turnerinnen und Turner. Zusätzlich zu den regulären Auftritten während des Tages finden ab 18.30 Uhr zwei weitere schöne Präsentationen ihres Könnens statt. "Für uns Turnerinnen und Turner ist eine Welt-Gymnaestrada ein einmaliges Erlebnis unser Heimatland auf eindrückliche Weise vor einem internationalen Publikum zu vertreten. Mir läuft's heute noch kalt über den Rücken, wenn ich an meine erste Welt-Gymnaestrada vor 20 Jahren denke," kommt Adrian Gertsch, Delegationsleiter der Liechtensteiner Turnerinnen und Turner bei der 13. Welt-Gymnaestrada, noch heute ins Schwärmen. Diverse - von speziell ausgebildeten Tour Guides begleitete - Ausflugsangebote geben den Gästen die Möglichkeit das Fürstentum Liechtenstein persönlich kennen zu lernen. Dank der direkten Verkehrsanbindung des liechtensteinischen Busnetzes an den Öffentlichen Verkehr in Vorarlberg besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Liechtenstein selbständig und individuell auszukundschaften. Die Welt nach Liechtenstein holen In Liechtenstein selbst werden in zahlreichen Gastronomiebetrieben preiswerte Gymnaestrada-Menüs angeboten. Zusätzlich sind spezielle Liechtenstein-Lunch-Pakete an diversen Verkaufsstellen erhältlich. Im Zentrum von Vaduz, dem Hauptort und Regierungssitz Liechtensteins mit Schloss Vaduz als Wahrzeichen, steht den Gästen eine weitere Informationszentrale mit mehrsprachigen Hostessen zur Verfügung. Hier können sich Gäste aus nah und fern über die vielen Attraktionen des Fürstentums sowie des Hauptortes Vaduz orientieren. "Wir freuen uns, als offizielles Gastland der Welt-Gymnaestrada 2007, alle Gäste und Turnsportbegeisterten aus dem In- und Ausland herzlich willkommen heissen zu können," so Regierungschef-Stellvertreter Tschütscher abschliessend. Pressekontakt: Johann Pingitzer Ressort Sport Tel. +423 236 60 44

Das könnte Sie auch interessieren: