Fürstentum Liechtenstein

pafl: Sitzung des Internationalen Steuerungsausschusses des alpenquerenden Weitwanderweges "Via Alpina"

      (ots) - Vaduz, 13. März (pafl) - Der internationale
Steuerungsausschuss der Via Alpina trifft sich zur 13. Sitzung am 13.
und 14. März 2007 in Vaduz. Die Via Alpina ist ein von den acht
Alpenstaaten getragenes Entwicklungsprojekt rund um eine Wanderroute.

    Die Sitzung bietet die Gelegenheit zu einem Austausch über die in jedem Land verwirklichten Aktivitäten. Ausserdem wird gemeinsam die Sommersaison 2007 vorbereitet, die ja besondere Herausforderungen mit sich bringt, da es sich um die letzte Saison der Projektumsetzung im Rahmen von Interegg IIIB Alpenraum (Viadventure-Via Alpina Development Venture) handelt.

    Die Alpen, ein einzigartiges Gebiet, das sich auf 200'000 Quadratkilometer  und über acht europäische Staaten (Frankreich, Italien, Monaco, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Slowenien) erstreckt, sind eines der meistbesuchten touristischen Ziele weltweit.

    Auf Initiative des französischen Vereins "La Grande Traversée des Alpes" wurde unter Mitarbeit von Institutionen, Vereinigungen und Akteuren der Tourismusbranche aus den acht Staaten die Errichtung der Via Alpina realisiert. Es ist die erste offiziell festgelegte und in mehrsprachiger Dokumentation beschriebene Wanderroute, die Triest an der Adria mit Monaco an der Mittelmeerküste verbindet. Die insgesamt 341 Tagesetappen auf fünf internationalen Wanderwegen haben insgesamt eine Streckenlänge von ca. 5000 Kilometern. Die Via Alpina verbindet 30 Regionen, Kantone oder Länder und über 200 Gemeinden. Im Weiteren führt die Via Alpina durch neun Nationalparks, 17 Naturparks und 22 Naturschutzgebiete. Alle Wege sind gut markiert, beschildert und zusätzlich mit dem Logo der Via Alpina versehen. Die Logos wechseln die Farbe und markieren damit die fünf Wege. Weitere Informationen sind unter www.via-alpina.org zu finden.

    Die Via Alpina verläuft auf ca. 30 km Länge durch unser Land. Der Verbindungsweg (rote Strecke) Triest-Monaco führt über Frastanz-Sarojasattel in unser Land und verläuft dann via Gafadurahütte-Drei Schwestern-Fürstensteig-Gaflei-Silum-Sücka-Älple zur Pfälzerhütte, wo er unser Land in Richtung Graubünden wieder verlässt. Eine weitere Schleife (grüner Weg) führt vom St. Galler Oberland nach Sevelen-Vaduz-Schloss Vaduz und mündet auf Gaflei in den Zentralweg (roter Weg). Mit dieser Streckenwahl erhält der Wanderer einen einzigartigen landschaftlichen Überblick sowie einen kulturellen und historischen Einblick in unser Land.

Pressekontakt:
Amt für Wald, Natur und Landschaft
Ewald Oehry
Tel: +423/236 64 03



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: