Fürstentum Liechtenstein

pafl: Konjunktur begünstigt dynamischen Arbeitsmarkt

(ots) - Rückläufiger Trend der Arbeitslosigkeit bestätigt sich Vaduz, 8. März (pafl) - Die allgemein erfreuliche Konjunkturentwicklung wirkt sich positiv auf die Situation am Liechtensteiner Arbeitsmarkt aus. Gegenüber dem Vergleichsmonat im Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar um 50 Personen zurückgegangen. Per Monatsende waren im Fürstentum 688 Personen arbeitslos gemeldet, das entspricht einer aktuellen Arbeitslosenquote von 2,2 Prozent. Im Februar 2006 betrug sie 2,5 Prozent und im Januar 2007 2,3 Prozent. Hintergrund für diese positive Entwicklung bei den Liechtensteiner Arbeitslosenzahlen ist die anhaltend gute Konjunkturlage. Ein Ausdruck davon ist eine relativ starke Fluktuation am Arbeitsmarkt. Im Monat Februar haben 58 Personen wieder eine Stelle gefunden (54 im Vormonat) und 13 weitere Abmeldungen entfallen auf Weiterbildung, selbständige Erwerbstätigkeit und andere Gründe. Bei den neu gemeldeten Arbeitslosen sind 64 Zugänge zu verzeichnen. Wie bereits die letzte Konjunkturumfrage bei der Liechtensteiner Industrie und im Waren produzierenden Gewerbe ergeben hat, beurteilen 82 Prozent der Unternehmen die Auftragslage als gut. 66 Prozent der befragten 40 Betriebe rechnen auch für das erste Quartal dieses Jahres mit einer guten Entwicklung, 33 Prozent immerhin mit einer befriedigenden. Jugend und Arbeitsmarkt Trotz der besten Auftragslage in der Wirtschaft seit dem Jahr 2000 haben sich die positiven Konjunkturimpulse noch nicht vollständig am Arbeitsmarkt durchgesetzt. Vor allem die Lage bei den jugendlichen Stellensuchenden unter 25 Jahren entspricht derzeit nicht der konjunkturellen Entwicklung. Die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen hat sich nach dem leicht rückläufigen Trend in den letzten Monaten des Vorjahres bis Februar 2007 weiterhin reduziert. Im Verlauf des Monats Februar 2007 hat die Zahl der Stellensuchenden im Alter unter 25 Jahren um 6 Personen auf 148 abgenommen. Das entspricht einem Jugendlichen-Anteil von 21,5 Prozent an der Gesamtzahl der Arbeitslosen. Diese Quote in Bezug auf die Gesamtarbeitslosigkeit im Fürstentum Liechtenstein ist als sehr hoch einzustufen. Im Vergleich zu Februar 2006 sind 24 Jugendliche mehr bei der Arbeitsvermittlung gemeldet. Hauptgründe für diese Entwicklung sind eine verhältnismässig hohe Dropout-Rate nach Abschluss der Lehre und Probleme bei der Weiterbeschäftigung dieser Jugendlichen. Mangelnde praktische Erfahrung und vor allem Defizite in der Qualifikation gelten als Hürden in der Jugend-Jobvermittlung. Arbeitslosen-Quote im Vergleich - Februar 2005 bis 2007 Im Vergleich mit den Februar-Daten der Jahre 2005 bis 2007 ist die Arbeitslosenquote aufgrund der Arbeitsmarktentwicklung von 2,6 Prozent (2005) auf 2,5 Prozent (2006) und nun auf 2,2 Prozent (2007) zurückgegangen. Die Zahl der arbeitslosen Personen hat sich gegenüber Februar 2006 um 50 Personen reduziert, gegenüber Februar 2005 sogar um 95 Personen. Bei den ALV-Anspruchsberechtigten ist eine Abnahme um 123 Personen gegenüber Februar 2006 bzw. um 133 Personen gegenüber Februar 2005 festzustellen. Zwischenverdienst Von den 688 als arbeitslos gemeldeten Personen konnten 105 (15 Prozent) im Zwischenverdienst beschäftigt werden. Als Zwischenverdienst gilt jedes Einkommen aus selbständiger oder unselbständiger Erwerbstätigkeit, das Bezüger und Bezügerinnen von Arbeitslosenentschädigung zur Vermeidung oder Verringerung der Arbeitslosigkeit erzielen. Offene Dauer- und Temporärstellen, Praktikumsstellen Von Arbeitgebern sind 114 offene Stellen per Ende Februar 2007 gemeldet, gegenüber 134 per Ende Januar 2007. Bei den Dauerstellen sind 93 und im Temporärbereich 16 Stellen, bei den Praktika sind zur Zeit 5 offene Stellen gemeldet. Praktikumsstellen können speziell jugendlichen Stellensuchenden unter 25 Jahren angeboten werden. Alle Stellenmeldungen der Arbeitgeber erfolgen auf freiwilliger Basis. Kontakt für Arbeitgeber und Arbeitssuchende Als Partner der Wirtschaft bietet das Amt für Volkswirtschaft, Abteilung Arbeitsvermittlung, Information, Beratung und einen umfangreichen Personalservice an. Ansprechpartner für Arbeitgeber, die offene Stellen zu besetzen haben, sind die Personalberater der Abteilung Arbeitsvermittlung (Amt für Volkswirtschaft; Telefon 236 68 85 oder Mail an stellenmeldung@avw.llv.li.). Pressekontakt: Amt für Volkswirtschaft Markus Bürgler Tel.: +423/236 76 86

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: