Fürstentum Liechtenstein

pafl: Richtlinie über die grenzüberschreitende Verschmelzung von Kapitalgesellschaften

      (ots) - Vaduz, 22. November (pafl) - Die Regierung hat einen
Bericht und Antrag zur Übernahme der Richtlinie über die
grenzüberschreitende Verschmelzung von Kapitalgesellschaften
zuhanden des Landtags verabschiedet. Mit den in dieser Richtlinie
vorgesehenen Massnahmen sollen gleichzeitig auch die Kosten solcher
Transaktionen gesenkt und ihre Rechtssicherheit gewährleistet
werden. Ausserdem soll es der grösstmöglichen Anzahl von
Unternehmen, insbesondere denjenigen, die keine Europäische
Gesellschaft (Societas Europaea, SE) schaffen möchten, ermöglicht
werden, von den Bestimmungen dieser Richtlinie zu profitieren.

    Da Liechtenstein über eine grosse Anzahl von Kapitalgesellschaften verfügt und nach den Erfahrungen des Grundbuch- und Öffentlichkeitsregisteramtes zunehmend Fälle grenzüberschreitender Fusionen von Kapitalgesellschaften zu verzeichnen sind, ist die Umsetzung der gegenständlichen Richtlinie und damit einhergehend die Schaffung detaillierter gesetzlicher Bestimmungen von grosser praktischer Bedeutung für den Finanzplatz.

    Die Richtlinie ist in der EU bereits am 15. Dezember 2005 in Kraft getreten und muss bis zum 15. Dezember 2007 ins nationale Recht umgesetzt werden.

Kontakt:
Ressortsekretär
Horst Schädler
Tel.:  +423/236 76 69
horst.schaedler@mr.llv.li




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: