Fürstentum Liechtenstein

pafl: Eine Gesellschaft ohne Kultur verliert ihre Identität

      (ots) - Einladung zur zweiten Informationsveranstaltung zum
neuen Kulturgüterpflegegesetz

    Kulturgüter haben eine grosse symbolische und identitätsstiftende Bedeutung. Die Erhaltung und Pflege und der umfassende Schutz des vielschichtigen Kulturgutes und der Kulturlandschaft gehören daher zu den wichtigen Aufgaben des Staates. Mit einem neuen Kulturgüterpflegegesetz sollen die Grundlagen dafür geschaffen werden.

    Vaduz, 18. September (pafl) - Die Regierung hat Anfang Juli den Entwurf für ein neues Kulturgüterpflegegesetz genehmigt und in die Vernehmlassung bis 27. Oktober 2006 geschickt. Damit erfährt der Kulturgüterschutz, einschliesslich der Archäologie, erstmals eine gesetzliche Regelung und das bestehende Denkmalschutzgesetz von 1977 wird heutigen Vorgaben angepasst. Mit dieser Vorlage übernimmt das Land die politische Verantwortung gegenüber dem eigenen Kulturgut, dessen langfristige Erhaltung und Weiterentwicklung sowie der inzwischen eingegangenen völkerrechtlichen Verpflichtungen.

    Nebst der gesetzlichen Regelung von Denkmalpflege, Denkmalschutz und Archäologie bezweckt das neue Gesetz die Bereitstellung der Grundlagen im Bereich des Kulturgüterschutzes. So sind in Liechtenstein Kulturgüter eher durch Naturgefahren oder technisch bedingte Katastrophen als durch kriegerische Konflikte bedroht. Der Staat schafft nun Grundlagen für einen besseren Schutz der Kulturgüter in Normalzeiten, um die wertvollen Objekte späteren Generationen intakt erhalten zu können.

Um die Zielsetzungen und Inhalte der Gesetzesvorlage näher erläutern zu können, findet die zweite Informationsveranstaltung zum neuen Kulturgüterpflegegesetz am

Montag, 25. September 2006, 18.00 - ca. 19.45 Uhr, im Gemeindesaal Mauren

mit folgendem Programm statt:       Begrüssung - Einleitung Regierungsrätin Rita Kieber-Beck     Informationen zum neuen Kulturgüterpflegegesetz Patrik Birrer, Denkmalpfleger     Film zum Kulturgüterschutz in der Schweiz Podiumsdiskussion Regierungsrätin Rita Kieber-Beck, Ressort Kultur Walter Walch, Amtsvorstand Hochbauamt Hansjörg Frommelt, Leiter Abt. Denkmalpflege und Archäologie Patrik Birrer, Abt. Denkmalpflege und Archäologie     Ende der Veranstaltung

    In der Hoffung, dass viele Interessierte und zahlreiche Vertreter der Gemeinden der Einladung folgen werden, wird eine aufschlussreiche Veranstaltung samt Diskussion erwartet.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: