F├╝rstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein unterzeichnet Abkommen mit der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO)

      (ots) - Vaduz, 14. Juli (pafl) ┬ľ Am 14. Juli 2006 hat die St├Ąndige
Vertreterin Liechtensteins bei der IAEO in Wien, I.D. Botschafterin
Maria-Pia Kothbauer, f├╝r Liechtenstein ein Zusatzprotokoll zum
Abkommen vom 6. September 1978 zwischen dem F├╝rstentum Liechtenstein
und der Internationalen Atomenergie-Organisation ├╝ber die Anwendung
von Sicherungsmassnahmen im Rahmen des Vertrags ├╝ber die
Nichtverbreitung von Kernwaffen unterzeichnet. Artikel III des
Vertrags ├╝ber die Nichtverbreitung von Kernwaffen (Atomsperrvertrag)
verpflichtet die Vertragsparteien, welche den Verzicht auf
Kernwaffen erkl├Ąrt haben, ihre nuklearen Anlagen regelm├Ąssigen
Kontrollen gem├Ąss Vereinbarung mit der Internationalen
Atomenergie-Organisation (IAEO) zu unterziehen. Diese Kontrollen -
Garantien oder Sicherungsmassnahmen (engl. Safeguards) genannt -
erlauben es der IAEO zu ├╝berpr├╝fen, ob ein Vertragsstaat die
Verpflichtungen erf├╝llt, die ihm aus dem Atomsperrvertrag erwachsen.
Liechtenstein hat ein entsprechendes Kontrollabkommen am 6.
September 1978 mit der IAEO abgeschlossen. Das Abkommen trat f├╝r
Liechtenstein am 4. Oktober 1979 in Kraft.

    Das Zusatzprotokoll sieht neu die Information ├╝ber alle Aktivit├Ąten vor, welche den nuklearen Brennstoffkreislauf betreffen. In diesem Zusammenhang werden auch industrielle Aktivit├Ąten, die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie Ausr├╝stungen und Produkte, bei denen die m├Âgliche Verwendung von industriellen Komponenten in diesem Kreislauf besteht, erfasst. Zus├Ątzlich ist ├╝ber die internationalen Handelsbewegungen der betreffenden Ausr├╝stungen und Produkte zu informieren. Diese Warenbewegungen unterliegen aber in Liechtenstein bereits heute einer Bewilligungspflicht.

Kontakt:
Esther Schindler
Amt f├╝r Ausw├Ąrtige Angelegenheiten
Tel. +423 236 60 57




Weitere Meldungen: F├╝rstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: