Fürstentum Liechtenstein

pafl: Leistungsvereinbarung unter Dach und Fach

(ots) - Vaduz, 7. Juli (pafl) - Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher und der Präsident des Liechtensteinischen Olympischen Sportverbandes Leo Kranz unterzeichneten am Freitag, 7. Juli, erstmals eine Leistungsvereinbarung zwischen der Regierung des Fürstentums Liechtenstein und dem Liechtensteinischen Olympischen Sportverband. Mit dieser Leistungsvereinbarung wird - wie dies auch im Regierungsprogramm 2005-2009 zum Ausdruck kommt - zum Zwecke der Förderung und Weiterentwicklung des Sports in Liechtenstein die Zusammenarbeit des Landes mit dem Liechtensteinischen Olympischen Sportverband auf eine neue Basis gestellt. In der Leistungsvereinbarung, welche auf eine Dauer von 3 Jahren angelegt ist, sind die Rechte und Pflichten beider Partner explizit geregelt. Der Liechtensteinische Olympische Sportverband ist demnach wie bis anhin für Fragen betreffend Beschickungen (z.B. Olympische Spiele, Kleinstaatenspiele etc.) verantwortlich. Weitere wichtige Aufgaben, welche durch den Liechtensteinischen Olympischen Sportverband wahrzunehmen sind, betreffen insbesondere die Verpflichtung zur Umsetzung der im Sportkonzept zugewiesenen Massnahmen, die Koordination der Landesmeisterschaften sowie die sportmedizinische Betreuung. Der Liechtensteinische Olympische Sportverband ist zudem für sämtliche Fragen betreffend Doping zuständig. Bei der Erfüllung all dieser Aufgaben hat der Liechtensteinische Olympische Sportverband zu Handen der staatlichen Stellen verschiedene Berichterstattungspflichten zu erfüllen. Leistungsvereinbarungen haben sich als geeignetes Instrument erwiesen, um die Zusammenarbeit zwischen der Regierung und privaten Institutionen zur Zufriedenheit beider Parteien zu regeln. Einerseits werden die Vorstellungen und Erwartungen wie auch die Aufgaben klar definiert und andererseits werden auch die finanziellen Leistungen an die privaten Institutionen umschrieben. Das Ressort Sport erachtet es für richtig, dieses Instrument auch im Bereich Sport einzusetzen.

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: