Fürstentum Liechtenstein

pafl: Erfreulicher Rückgang der Arbeitslosenquote im Juni 2006

      (ots) - Vaduz, 7. Juli (pafl) - Die Zahl der Arbeitslosen ist im
Juni um 28 Personen zurückgegangen und erstmals seit November 2004
wieder unter die 700-er Marke gesunken. Damit liegt die
Arbeitslosenquote per Ende Juni bei 2,3 %. Eine neue Stelle konnten
64 Personen antreten. Die Anzahl Stellenmeldungen ist markant auf
121 angestiegen. Der Anstieg der offenen Stellen erfolgte vor allem
bei den Temporärstellen.

    Juni-Statistik der Jahre 2005 und 2006

    Der Vergleich der Arbeitslosenzahlen mit dem Vorjahr zeigt eine Abnahme um 37 Personen. Bei den ALV-Anspruchsberechtigten ist eine Abnahme um 25 Personen gegenüber Juni 2005 festzustellen.

    Stellenantritte im Juni 2006

    Den 61 Neuzugängen an gemeldeten Arbeitslosen stehen 89 Abgänge gegenüber. Im Berichtsmonat konnten 64 arbeitslose Personen eine neue Arbeitsstelle antreten. Die weiteren Abmeldungen wurden infolge Weiterbildung, längerer Krankheit, Verzicht, Pensionierung und Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit verzeichnet. Per Ende Mai waren 15 Personen von der Aussteuerung betroffen.

    Offene Dauer- und Temporärstellen, Praktikumsstellen

    Von Arbeitgebern sind 121 offene Stellen per Ende Juni 2006 gemeldet, gegenüber 50 per Ende Mai 2006. Bei den Dauerstellen sind 47, im Temporärbereich 74 und bei den Praktikumsstellen ist zur Zeit keine offene Stelle gemeldet. Letztere können speziell jugendlichen Stellensuchenden unter 25 Jahren angeboten werden. Alle Stellenmeldungen der Arbeitgeber erfolgen auf freiwilliger Basis.

    Ansprechpartner für Arbeitgeber, die offene Stellen zu besetzen haben, sind die Personalberater der Abteilung Arbeitsvermittlung im Amt für Volkswirtschaft. Eine Kontaktaufnahme mit dem Amt für Volkswirtschaft kann erfolgen unter Telefon 236 68 85 oder per mail an stellenmeldung@avw.llv.li. Ziel des Amtes für Volkswirtschaft ist es, über eine möglichst hohe Anzahl offener Stellen informiert zu sein, um den Arbeitgebern und Arbeitnehmern den besten Service bieten zu können.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: