Fürstentum Liechtenstein

pafl: Ausgabe der Jubiläumsmünzen 2006 am 12. Juli:

(ots) - Erlös wird für den Bau einer Schule in Äthiopien verwendet Vaduz, 7. Juli (pafl) - Mit dem Beitritt zum Rheinbund am 12. Juli 1806 wurde das Fürstentum Liechtenstein ein souveräner Staat. Im Jahre 2006 kann somit das 200-jährige Jubiläum dieses für die Existenz Liechtensteins entscheidenden Ereignisses gefeiert werden. Neben verschiedenen Jubiläumsanlässen und Publikationen hat die Regierung aus diesem Anlass beschlossen, eine Goldmünze und eine Silbermünze herauszugeben. Die Jubiläumsmünzen, deren Verkauf die Liechtensteinische Landesbank AG übernommen hat, werden am 12. Juli 2006, am "Tag der Souveränität", ausgegeben. Die beiden Jubiläumsmünzen enthalten auf der Vorderseite das Portrait des Fürsten Johann I. Er zählte zu den Gründungsmitgliedern des Rheinbundes. Die 16 Fürsten (Gründungsmitglieder) des Rheinbundes erhielten mit der Aufnahme in den Rheinbund formell die Souveränität. Die Gestaltung der Münzen basiert auf den Vorschlägen des Grafikbüros Eberle Cornelia, Atelier Establishment, Eschen, welches den von der Regierung ausgeschriebenen Wettbewerb gewonnen hat. Landesbank als Ausgabestelle Die Liechtensteinische Landesbank AG hat wie bei früheren staatlichen Münzenausgaben die gesamte Auflage der Gold- und Silbermünzen übernommen und ist somit auch für den Verkauf der Münzen zuständig. Nach Abzug der Kosten für Edelmetallankäufe und der Prägekosten ergibt sich aus der Ausgabe der Jubiläumsmünzen für das Land ein Reinerlös von rund 270'000 Franken. Diese Münzenausgabe hat als rechtliche Grundlage das Gesetz über die Ausgabe einer Gold- und einer Silbermünze aus Anlass des Jubiläums "200-Jahre Souveränität des Fürstentums Liechtenstein", welches der Landtag in seiner Sitzung vom 16. März 2006 verabschiedet hat. Gemäss Art. 8 dieses Gesetzes wird der nach Abzug der Entstehungskosten verbleibende Ertrag einem gemeinnützigen Zweck zugeführt. Die Liechtensteinische Landesbank AG hat beschlossen, ihrerseits eine Spende für den von der Regierung vorgesehenen gemeinnützigen Zweck einzubringen. Ebenfalls eine grosszügige Spende zugesagt hat die Rheintaler Junge Wirtschaftskammer, welche den Anstoss zum nachstehend erwähnten Projekt in Äthiopien gegeben hat. Projekt der Stiftung "Menschen für Menschen" Die Regierung hat beschlossen, den Reinerlös aus dem Verkauf der Jubiläumsmünzen, ergänzt durch die Spenden der Liechtensteinischen Landesbank AG und der Rheintaler Junge Wirtschaftskammer, der Stiftung "Menschen für Menschen" (Äthiopienhilfe Karlheinz Böhm) für den Bau einer Schule in Äthiopien zur Verfügung zu stellen. Der Gesamtfinanzierungsbedarf für diese Projekt beläuft sich auf 640'000 Franken. Mit der Unterstützung dieses Projektes möchte die Regierung bewusst ein Zeichen setzen und das 200-jährige Jubiläum der Erlangung der Souveränität zum Anlass nehmen, seine Solidarität mit benachteiligten Menschen zu dokumentieren. Es wurde ein Projekt der Stiftung "Menschen für Menschen" von Karlheinz Böhm ausgewählt, weil der Erlös aus dem Münzenverkauf und die weiteren Spenden damit für eine der am meisten benachteiligten Regionen der Erde eingesetzt werden können. Geplant ist die Realisierung eines Gymnasiums in einer ländlichen Region Äthiopiens, im Norden der Hauptstadt Adis Abeba gelegen. Der Liechtensteinische Entwicklungsdienst LED wurde von der Regierung beauftragt, mit der Stiftung "Menschen für Menschen" einen entsprechenden Vertrag abzuschliessen und in Zusammenarbeit mit dieser Stiftung dieses Schulprojekt in Äthiopien durchzuführen. Weitere Spenden sind willkommen Die Regierung hat bei der Liechtensteinischen Landesbank unter dem Namen "Münzen 200 Jahre Souveränität" ein Sonderkonto (Kontokorrent OERK CHF Nr. 216.848.54 IBAN LI96 0880 0000 0216 8485 4) eingerichtet. Weitere Organisationen sowie die Bevölkerung des Fürstentums Liechtenstein sind herzlich eingeladen, dieses Projekt des Landes Liechtenstein ebenfalls mit einem Beitrag zu unterstützen. Kontakt: Regierungssekretär Norbert Hemmerle Tel.: +423/236 60 06

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: