Fürstentum Liechtenstein

pafl: Zwei Jubiläen - ein gemeinsames Fest

      (ots) - Vaduz, 3. Juli (pafl) - Die Kommission für die
Gleichstellung von Frau und Mann und die Stabsstelle für
Chancengleichheit feiern gemeinsam. Die Gleichstellungskommission
feiert dieses Jahr das 20jährige und die Stabsstelle das 10jährige
Jubiläum.

    Das Ziel beider Stellen ist die Verwirklichung der Gleichstellung von Frau und Mann in allen Lebensbereichen.

Die Geschichte

    Am 20. Mai 1986 hat die Regierung alle an den Landtagswahlen 1986 beteiligten Gruppierungen eingeladen, eine Frau und einen Mann für die Kommission "Gleiche Rechte für Mann und Frau" zu nominieren. Gleichzeitig mit der Bestellung hat die Regierung ein Reglement festgelegt, das die Aufgaben der Kommission umschreibt. Als ständiges Beratungsorgan der Regierung soll die Kommission eigene Anträge und Empfehlungen für Massnahmen im Hinblick auf die Stellung der Frau in Liechtenstein ausarbeiten, an Vernehmlassungsverfahren teilnehmen, Öffentlichkeitsarbeit leisten, Fortschritte beobachten und der Regierung darüber berichten.

    Regierungsrätin Rita Kieber-Beck: "Die Anliegen der ersten Kommission unterscheiden sich deutlich von den Themen der heutigen Gleichstellungskommission. 1986 war das Frauenstimm- und Wahlrecht in Liechtenstein gerade mal zwei Jahr jung und die weitere rechtlichte Gleichstellung von Frau und Mann war weder in der Verfassung festgeschrieben, geschweige denn, dass der Gleichheitsgrundsatz in den Gesetzen verankert war."

    Am 11. April 1989 hat die Kommission der Regierung erstmals ein Konzept für eine "Stabsstelle für Gleichberechtigungsfragen und Öffentlichkeitsarbeit" vorgelegt. Am 2. Mai 1996 war es soweit und in der Stabsstelle "Gleichstellungsbüro" konnte die Arbeit aufgenommen werden. Seitdem wird zwischen der Kommission und der Stabsstelle eine enge Zusammenarbeit gepflegt. Für die kontinuierliche Bearbeitung von Gleichstellungsfragen hatte die Kommission mit der Einsetzung einer Stabsstelle ein wichtiges Ziel erreicht.

    Im Gleichstellungsgesetz, welches seit 1999 in Kraft ist, ist verankert, dass die Stabsstelle für Chancengleichheit die Gleichstellung von Frau und Mann in allen Lebensbereichen fördert und sich für die rechtliche und faktische Gleichstellung von Frau und Mann einsetzt. Die Stabsstelle befasst sich schwerpunktmässig mit den Themen Frauen in politischen Gremien, Frauen im Erwerbsleben, Frauen und Bildung, Vereinbarkeit von Familie und Erwerb für Frauen und Männer, Männer im Gleichstellungsprozess, Gewalt gegen Frauen, Frauen und ihre soziale Stellung.

Das Jubiläum

    Gefeiert werden die beiden Jubiläen in der Musikschule Triesen. Das Programm gestalten die Gleichstellungskommission, die Stabsstelle für Chancengleichheit, das Amt für Auswärtige Angelegenheiten, der türkische Frauenverein, das Eltern Kind Forum, die infra, die Frauen in der FBP, die Fachgruppe Frauen der VU, die Freie Liste, der A-cappella-Chor Le Donne und Markus Gsell mit seinen Saxophonen.

    Zum Jubiläumsjahr wird die Broschüre "Zahlen und Fakten, Fragen und Antworten – Frauen und Männer in Liechtenstein" herausgegeben. Die Broschüre gibt einen Überblick über die Entwicklung der Gleichstellung in Liechtenstein. Dabei werden die Themenbereiche Bevölkerung, Haushalte und Familien, Bildung, Erwerbstätigkeit, Politik, Hausarbeit und Kinderbetreuung dargestellt.

    Als Geschenk erhalten die Gäste der Veranstaltung "Jubiläumszuckerbeutel" mit 20 verschiedenen Zitaten (hauptsächlich von Frauen). Zudem werden die Zuckerbeutel in Hotels und Restaurants abgegeben.

Die Zukunft

    Liechtenstein ist ein moderner Industrie- und Dienstleistungsstaat. Eine moderne Gesellschaft zeigt sich auch ganz klar durch die Entwicklungsbereitschaft und in diesem Zusammenhang geht es um deutlich messbare Beiträge zur angestrebten Gleichstellung von Frauen und Männern.

    Regierungsrätin Rita Kieber-Beck: "Die letzten 20 Jahre hat Liechtenstein grosse Schritte im Bereich der rechtlichen Gleichstellung von Frau und Mann getan. In der tatsächlichen Gleichstellung von Frau und Mann - dies wird auch durch die heute veröffentlichte Broschüre deutlich - haben wir noch einen langen Weg vor uns. Der aktive Einsatz der Regierung, zusammen mit der Kommission für die Gleichstellung von Frau und Mann, der Stabsstelle für Chancengleichheit und den Nichtregierungsorganisationen ist weiterhin wichtig und notwendig."

Kontakt: Stabsstelle für Chancengleichheit Bernadette Kubik-Risch Tel.:  +423/236 60 60



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: