Fürstentum Liechtenstein

pafl: Ergänzende Schutzzertifikate für Arzneimittel und Pflanzenschutzmittel: Verlängerung der Vereinbarungen mit der Schweiz

      (ots) - Vaduz, 23. Mai (pafl) - Liechtenstein und die Schweiz haben
die bilaterale Ergänzungsvereinbarung betreffend die Geltung der
schweizerischen Heilmittelgesetzgebung in Liechtenstein über die
Zulassung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen ab 1. Juni 2006
für drei Jahre verlängert. Diese Vereinbarung war vor einem Jahr
aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs abgeschlossen
worden, um wirtschaftliche Nachteile für Unternehmen, welche
Arzneimittelzulassungen beim Schweizerischen Heilmittelinstitut
Swissmedic beantragen, zu vermeiden.

    Die Vereinbarung sieht vor, dass Zulassungen der Swissmedic von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen (NCE) in Liechtenstein nicht mehr sofort, sondern in der Regel erst nach 12 Monaten anerkannt werden. Bisher waren von dieser Regelung acht Arzneimittel betroffen, wobei vier davon – nach deren Zulassung in einem anderen EWR-Staat - bereits wieder von der so genannten NCE-Negativliste gestrichen werden konnten und damit in Liechtenstein zugelassen sind.

    Während der verlängerten Dauer der Vereinbarung will die liechtensteinische Regierung weiter versuchen, eine definitive Regelung im Rahmen des EWR-Abkommens zu finden.

    Die für Pflanzenschutzmittel bestehende analoge Regelung wird ebenfalls für drei Jahre verlängert.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Katja Gey
Tel.:  +423/236 60 55
Katja.Gey@aaa.llv.li




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: