Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein unterstützt Kampf gegen Straflosigkeit

      (ots) - Vaduz, 17. Mai (pafl) – Die Regierung hat beschlossen, das
Sondergericht für Sierra Leone mit einem freiwilligen Beitrag von
10'000 Franken zu unterstützen. Das Gericht beruht auf einem
Abkommen zwischen den Vereinten Nationen und Sierra Leone und hat
den Zweck, über die Hauptverantwortlichen für schwerste Verbrechen
während des Bürgerkrieges in diesem Land zu richten.

    Das in Freetown angesiedelte Sondergericht ist eines der Aushängeschilder internationaler Kriminalgerichtsbarkeit, da es besonders effizient arbeitet. Durch die kürzliche Inhaftierung des ehemaligen Rebellenführers und Präsidenten Liberias, Charles Taylor, hat die Arbeit des Gerichtes zusätzliche Bedeutung von potentiell historischer Tragweite erlangt. Zugleich steht das Gericht jedoch vor einer ernsten finanziellen Krise, die in den nächsten Monaten zum Kollaps führen könnte. Mit dem Beschluss, das Gericht finanziell zu unterstützen, reagierte die Regierung auf einen Appell von UNO- Generalsekretär Kofi Annan. Liechtenstein setzt sich bei den Vereinten Nationen seit langem für die Stärkung der internationalen Strafgerichtsbarkeit ein, und insbesondere auch für den Internationalen Strafgerichtshof.

Kontakt:
Dr. Stefan Barriga
Ständige Vertretung Liechtensteins bei der UNO in New York
Tel.: +1 212 599 02 20



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: