Fürstentum Liechtenstein

Liechtenstein unterstützt den Entwicklungsfonds der WTO mit 40'000 Franken

(ots) - Vaduz, 27. April (pafl) - Die Regierung hat beschlossen, einen Beitrag von 40’000 Franken an den Doha-Entwicklungsfonds der WTO für das Jahr 2006 zu leisten. Die Einrichtung des Doha-Entwicklungsfonds war im Anschluss an das WTO-Ministertreffen im November 2001 in Doha/Katar beschlossen worden. Die Industriestaaten verpflichteten sich in der Schlusserklärung von Doha, die WTO-Programme betreffend die technische Unterstützung für die Entwicklungsländer substantiell auszubauen und die dafür notwendige Finanzierung sicherzustellen. Ziel der technischen Unterstützungsprogramme der WTO ist es, die weniger entwickelten WTO-Mitgliedstaaten in die Lage zu versetzen, dass sie aus den WTO-Abkommen vermehrt Vorteile erzielen und in der laufenden Verhandlungsrunde über weitere Handelsliberalisierungen als gleichwertige Partner teilnehmen können. Die Mittel werden deshalb vorwiegend für Projekte im Bereich des Capacity Building verwendet. Dazu gehören insbesondere Seminare und Workshops zur technischen Ausbildung und Unterstützung von Fachleuten aus Entwicklungsländern in Handels- und WTO-spezifischen Fragen. Mit seinem Beitrag fördert Liechtenstein die Beteiligung der Entwicklungsländer am Welthandel und bekundet zudem seine Solidarität mit den ärmsten Ländern der Welt. Kontakt: Amt für Auswärtige Angelegenheiten Karin Lingg Tel.: +423/236 60 52

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: