Fürstentum Liechtenstein

pafl: Medienförderung wird neu geregelt

      (ots) - Vaduz, 26. April (pafl) – Die Regierung hat einen Bericht
und Antrag zur Totalrevision des Medienförderungsgesetzes zuhanden
des Landtags verabschiedet. Dem Auftrag des Landtags folgend legt
die Regierung eine Novellierung des Medienförderungsrechts in einer
eigenständigen Vorlage vor. Die Regierungsvorlage basiert
massgeblich auf der im Zuge der Schaffung des Mediengesetzes
vorgeschlagenen Konzeption, berücksichtigt jedoch auch die vom
Landtag schon geäusserten Vorschläge und Bedenken.

    Mit der vorliegenden Totalrevision des Medienförderungsrechts wird eine Neuausrichtung der Medienförderung vorgeschlagen, um ihre Effektivität und Effizienz wesentlich zu verbessern. Die Kriterien zur Gewährung von Förderbeiträgen sollen objektiviert und auf eine klare Zielsetzung, nämlich die Förderung von meinungsbildender Berichterstattung zu politischen Themen und Ereignissen in Liechtenstein, konzentriert werden. Damit soll eine politisch- demokratische Willensbildung durch die Gewährleistung einer gewünschten Meinungsvielfalt sichergestellt werden.

    Die Medienförderung gliedert sich neu in eine direkte Medienförderung, welche eine pauschale Abgeltung der journalistisch- redaktionellen Leistung vorsieht, und eine indirekte Medienförderung, welche die Kosten im Bereich der Verbreitung sowie der Aus- und Weiterbildung anteilsmässig erstattet.

Kontakt:
Markus Biedermann
Mitarbeiter der Regierung
Tel.:  +423/236 60 21




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: