Fürstentum Liechtenstein

pafl: Einigung in Tarmed-Verhandlungen

(ots) - Verhandlungsparteien unterzeichnen Vereinbarungsvorschlag der Regierung Vaduz, 27. Februar (pafl) - In den Vermittlungsgesprächen der Regierung mit der Liechtensteinischen Ärztekammer und dem Liechtensteinischen Krankenkassenverband betreffend die Einführung des Tarifsystems Tarmed konnte eine grundsätzliche Einigung erzielt werden. Die Verhandlungsparteien haben die Tarmed-Vereinbarung am Montag, 27. Februar, vorbehaltlich der Zustimmung der jeweiligen Gremien per Anfang April 2006 unterzeichnet. Auf dieser Basis werden die für die Umsetzung der liechtensteinischen Tarmed-Lösung erforderlichen rechtlichen wie technischen Vorarbeiten geleistet, sodass das Tarifsystem anschliessend operativ eingeführt werden kann. Nachdem die Ärztekammer und der Krankenkassenverband unter Vermittlung der Regierung ihre Verhandlungen im Rahmen der Tarmed- Einführung wieder aufgenommen haben, konnte nach mehreren Gesprächsrunden eine grundsätzliche Einigung erzielt werden. Daher haben der Vorstand der Ärztekammer und des Krankenkassenverbandes einerseits sowie die Regierung andererseits am Montag, 27. Februar 2006, vorbehaltlich der Zustimmung der jeweiligen Gremien die Tarmed- Vereinbarung unterzeichnet. "Beide Verhandlungspartner haben einen konstruktiven Beitrag an eine gemeinsame Lösung geleistet, sodass unter Vermittlung der Regierung eine Einigung erzielt werden konnte, die den Interessen der Versicherten gerecht wird. Für dieses gemeinsame Bemühen um eine Lösung im Sinne der liechtensteinischen Versicherten möchte ich mich bei beiden Verhandlungspartnern ausdrücklich bedanken", hält Regierungsrat Martin Meyer fest. Vertrag per Anfang April Die Verhandlungsparteien verpflichten sich mit der Unterzeichnung der Tarmed-Vereinbarung zur Einführung des Tarifsystems Tarmed in Liechtenstein. Vorbehalten ist die Zustimmung der jeweiligen Gremien respektive Plenarversammlungen. Die Verhandlungspartner haben sich auf eine Tarmed-Lösung geeinigt, die einerseits dem Grundanliegen einer erhöhten Vergleichbarkeit der Kosten entspricht und andererseits den spezifischen Begebenheiten des liechtensteinischen Gesundheitswesens gerecht wird. Gemeinsame Lösung In der unterzeichneten Vereinbarung werden die Bereiche Vertrauensschutz, Datenschutz, Rechnungsstellung, Paritätische Vertrauenskommission, Taxpunktwert sowie Fragen zur technischen Einführung des neuen Tarifsystems einvernehmlich festgelegt. Diese Einigung ist das Resultat eines konstruktiven Zusammenwirkens aller Verhandlungspartner, die massgebliche Zugeständnisse gegenüber den ursprünglichen Verhandlungspositionen eingehen mussten. Die vorliegende Vereinbarung stellt eine für beide Verhandlungsparteien tragfähige Lösung dar, die den Interessen der Versicherten Rechnung trägt. Kontakt: Ressort Gesundheit Karin Zech Tel.: +423 236 60 10

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: