Fürstentum Liechtenstein

pafl: Volkszählung 2000 in sieben Bänden erschienen

      (ots) - Die alle zehn Jahre stattfindende Volkszählung ist die
wichtigste und umfangreichste statistische Erhebung Liechtensteins.
Die Abteilung Statistik des Amtes für Volkswirtschaft hat nun in
sieben Publikationen Analysen und umfangreiches Zahlenmaterial zur
Volkszählung 2000 veröffentlicht.

    Vaduz, 6. Februar (pafl) - Seit dem Jahr 1930 werden in Liechtenstein regelmässig Volkszählungen durchgeführt. Für langfristige Untersuchungen zur Bevölkerungsentwicklung, zur Familienstruktur, zur Erwerbstätigkeit der inländischen Bevölkerung und zu den Wohnverhältnissen sind die Volkszählungsergebnisse zu einer unentbehrlichen Grundlage geworden. Die letzte Volkszählung fand am 5. Dezember 2000 statt und wurde wiederum in Zusammenarbeit mit dem schweizerischen Bundesamt für Statistik durchgeführt. Mit der Veröffentlichung von sieben Publikationen, welche insgesamt 1400 Seiten umfassen, wird die Liechtensteinische Volkszählung 2000 nun abgeschlossen. Die Bevölkerung Liechtensteins wurde bereits Anfang 2004 mit dem Volkszählungsflyer, welcher an alle Haushalte erging, über die wichtigsten Ergebnisse informiert.

    Band 1 der Volkszählungsergebnisse 2000 analysiert unter dem Titel "Bevölkerungsstruktur" die Entwicklung und die Zusammensetzung der Bevölkerung Liechtensteins. Am 5. Dezember 2000 betrug die Einwohnerzahl 33’307 Personen. Die Bevölkerungszahl hat sich von 1980 bis 2000 um 32.1% erhöht, wobei der Zuwachs bei den Liechtensteinerinnen und Liechtensteiner 32.7% und bei den Ausländerinnen und Ausländern 31.1% betrug. Die Anzahl der Personen mit liechtensteinischem Pass hat sich in diesen zwanzig Jahren von 15’913 auf 21’115 erhöht. Im gleichen Zeitraum ist die Anzahl der Ausländerinnen und Ausländer von 9’302 auf 12’192 angewachsen. Der Anteil der unter Zwanzigjährigen betrug im Jahr 2000 24.5% und der 65-Jährigen und älteren 10.4%.

    Dem Band 2 "Religion und Hauptsprache" ist zu entnehmen, dass sich 78.4% der Bevölkerung zur römisch-katholischen Kirche bekannten und 87.7% Deutsch als ihre Hauptsprache angaben. In Planken gab es mit 98.3% am meisten und in Schaan mit 84.3% am wenigsten Personen, deren Hauptsprache Deutsch war.

    Band 3 "Bevölkerungswanderung" befasst sich mit dem Wohnsitzwechsel der Bevölkerung. Nahezu zwei Drittel (63.5%) der Bevölkerung ab 5 Jahren wohnte im Jahr 2000 am selben Ort wie 1995, knapp ein Drittel (32.5%) wechselte den Wohnsitz und die übrigen 4% machten diesbezüglich keine Angaben. Von den 10’179 Umzügern kamen 26% aus dem Ausland, 38% wohnten vorher in einer anderen liechtensteinischen Gemeinde und 36% zogen innerhalb der Gemeinde um.

    Wie Band 4 "Haushalte und Familien" aufzeigt, erhöhte sich in den letzten 20 Jahren die Zahl der Haushalte um 60% von 8’544 auf 13’667. Ein durchschnittlicher Haushalt bestand aus 2.4 Personen (3.0 Personen im Jahr 1980). Insgesamt gab es 3’971 Haushalte mit ledigen Kindern unter 18 Jahren. In 42.3% dieser Haushalte lebte ein Kind, in 40.6% zwei Kinder, in 13.4% drei Kinder und in 3.6% vier und mehr Kinder.

    Dem Band 5 "Erwerbsleben und Ausbildung" ist zu entnehmen, dass sich das Durchschnittsalter der erwerbstätigen Bevölkerung von 1980 bis 2000 deutlich erhöht hat. Bei den erwerbstätigen Männern ist das Durchschnittsalter von 36.7 auf 39.7 und bei den erwerbstätigen Frauen von 33.3 auf 37.9 Jahre angestiegen.

    Gemäss Band 6 „Pendler, Arbeitsweg, Verkehrsmittel“ gaben 53.0% der 18’189 Erwerbstätigen an, ausserhalb ihrer Wohngemeinde tätig zu sein. 11% der Pendler gingen zu Fuss oder mit dem Fahrrad zur Arbeit, 17% benutzten öffentliche Verkehrsmittel oder den Werkbus und 72% fuhren mit dem Auto oder Motorrad bzw. Motorroller. Das Auto war mit einem Anteil von 71% das meistverwendete Verkehrsmittel. 10% der Erwerbstätigen hatten keinen Arbeitsweg und weitere 63% benötigten maximal eine Viertelstunde für einen Arbeitsweg.

    In Liechtenstein gab es am 5. Dezember 2000 gemäss Band 7 "Gebäude, Wohnungen, Wohnverhältnisse" 8’341 Wohngebäude. Etwas mehr als zwei Drittel der Wohngebäude (5’587) befanden sich im Oberland. Von den Wohngebäuden wurden im Zeitraum von 1991 bis 2000 im Oberland 19.4% fertig gestellt, während dessen die entsprechende Rate im Unterland mit 26.4% deutlich höher lag.

    Die sieben Bände der Volkszählung 2000 sind erhältlich beim Amt für Volkswirtschaft, Abteilung Statistik (Telefon +423 236 6876, Telefax +423 236 6931, E-Mail info.statistik@avw.llv.li). Die Publikationen stehen auch im Internet unter www.avw.llv.li – Link "Statistik" zur Verfügung.

Kontakt:
Amt für Volkswirtschaft, Abteilung Statistik
Christian Brunhart
Tel.:  +423/236 68 82



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: