Fürstentum Liechtenstein

pafl: Jahresbericht 2005 der Arbeitsgruppe gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit

      (ots) - Vaduz, 25. Januar (pafl) - Die Regierung hat am 24.
Januar 2006 den Jahresbericht 2005 der Arbeitsgruppe gegen
Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit (früher:
Arbeitsgruppe für einen nationalen Aktionsplan gegen Rassismus) zur
Kenntnis genommen und die geplanten Aktivitäten der Arbeitsgruppe
für das Jahr 2006 genehmigt.

    Der Bericht ist auf dem Internet abrufbar unter: www.liechtenstein.li/Staat/Aussenpolitik/Menschenrechte/Rassismus/Nat ionaler Aktionsplan gegen Rassismus oder kann direkt beim Amt für Auswärtige Angelegenheiten (Tel. +423/236 60 57) bezogen werden.

    Im Jahr 2005 war das Thema "Gesundheit und Integration" Schwerpunkt der Tätigkeit der Arbeitsgruppe. Im Rahmen dieses Schwerpunktthemas organisierte die Arbeitsgruppe einen Roundtable mit Vertreterinnen und Vertreter der Gesundheitsbehörden und - institutionen. Daneben konzentrierte sich die Arbeitsgruppe auf die Sensibilisierung weiterer Behörden und der Zivilbevölkerung sowie auf die Mitarbeit im Rahmen der internationalen Organisationen. Des Weiteren traf die Arbeitsgruppe Massnahmen zur Verbesserung der Datenlage hinsichtlich Rassendiskriminierung und unterstützte Bemühungen um die Integration von Ausländerinnen und Ausländern.

    Die Tätigkeiten der Arbeitsgruppe, welche unter dem Vorsitz von Christine Stehrenberger, Stellvertretende Leiterin des Amtes für Auswärtige Angelegenheiten, steht, werden sich im Jahr 2006 wiederum auf die Schwerpunkte Sensibilisierung, Integration und das Sammeln und Auswerten von statistischen Daten sowie die Mitarbeit in internationalen Organisationen konzentrieren. Als Sonderthema wird 2006 das Thema "Sensibilisierung Jugendlicher" im Mittelpunkt der Tätigkeiten der Arbeitsgruppe stehen. Wie im Jahr 2005 steht der Arbeitsgruppe auch im Jahr 2006 ein Budget von 25'000 Franken zur Verfügung.

Kontakt: Christine Stehrenberger Tel. +423/236 60 56 Christine.Stehrenberger@aaa.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: