Fürstentum Liechtenstein

Regierung erhöht das Sammelergebnis von zwei Spendenaktionen des Liechtensteinischen Roten Kreuzes um insgesamt 60'000 Franken

      (ots) - Vaduz, 25. Januar (pafl) - Die Regierung hat dem Gesuch des
Liechtensteinischen Roten Kreuzes um Verdoppelung der Spenden aus
dem Weihnachtsaufruf 2005 zu Gunsten hungernder Kinder in Malawi mit
einem Betrag von 30’000 Franken entsprochen. In Malawi wurde im
vergangenen Jahr aufgrund schlechter Wetterverhältnisse ein
Grossteil der landwirtschaftlichen Produktion zerstört, was der
ohnehin schon sehr armen Bevölkerung eine grosse Hungersnot brachte.
Die Spendengelder werden zu Gunsten des Projekts "Mary’s Mahlzeit"
eingesetzt, dank welchem bis zu 45'000 Kinder täglich eine warme
Mahlzeit erhalten. Bereits im vergangenen Oktober hatte die
Regierung diese Hilfsaktion mit 25'000 Franken unterstützt.

    Das Ergebnis des Spendenaufrufs des Liechtensteinischen Roten Kreuzes zu Gunsten der Flutopfer in Mittelamerika und speziell Guatemala von letztem Oktober wird von der Regierung ebenfalls mit 30’000 Franken erhöht. In der Zeit vom 4. bis 9. Oktober 2005 hatte der Tropensturm "Stan" in Guatemala heftige Regenfälle ausgelöst, die zu Überschwemmungen und Erdrutschen führten. Vor allem in armen und abgelegenen Gebieten wurden Häuser und Infrastruktur zerstört, weshalb Hilfe dringend benötigt wird.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Andrea Hoch
Christine Lingg
Telefon +423 236 60 58




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: