Fürstentum Liechtenstein

pafl: Gesetz gegen Marktmissbrauch in Vernehmlassung

(ots) - Vaduz, 22. Dezember (pafl) – Die Regierung hat einen Vernehmlassungsbericht zur Schaffung eines Gesetzes gegen den Marktmissbrauch im Handel mit Finanzinstrumenten verabschiedet und interessierten Kreisen zur Stellungnahme bis 3. März 2006 unterbreitet. Mit der Schaffung eines Marktmissbrauchsgesetzes wird ein eigenes, abschliessendes Regelwerk geschaffen, um marktmissbräuchliche Aktivitäten auf dem Finanzplatz Liechtensteins zu bekämpfen. Anlass für den Gesetzesentwurf ist die Umsetzung der Richtlinie 2003/6/EG über Insider-Geschäfte und Marktmanipulation. Die Marktmissbrauchsrichtlinie ersetzt die in Liechtenstein bereits umgesetzte Richtlinie 89/592/EWG zur Koordinierung der Vorschriften betreffend Insider-Geschäfte auf den Finanzmärkten und soll die Normen für die Marktintegrität im Wertpapierbereich innerhalb des gesamten Europäischen Wirtschaftsraums anheben. Der Vernehmlassungsbericht kann bei der Regierungskanzlei oder über deren Homepage im Internet (www.rk.llv.li – Vernehmlassungen) bezogen werden. Kontakt: Finanzmarktaufsicht Tel.: +423/236 73 73

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: