Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein Dialog 2006 trägt den Arbeitstitel „Money, Values and Trust“

      (ots) - Vaduz, 20. Dezember (pafl) – Vom 5. bis 6. Oktober 2006
werden sich Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in
Vaduz zum dritten „Liechtenstein Dialogue on the Future of Financial
Markets" treffen. Der Liechtenstein Dialog steht 2006 unter dem
Arbeitstitel „Money, Values and Trust“. Beim Liechtenstein Dialog
steht der Nutzwert im Vordergrund. Auf Podien und in Fokusgruppen
werden hochkarätige Referenten und Teilnehmer über folgende zentrale
Themenblöcke sprechen: Marktdynamik und die Verschiebung von
Wettbewerbsverhältnissen im institutionellen Anlagegeschäft und in
der Dynamik von Stiftungen oder Trusts; Internationaler Vergleich
von Finanzzentren mit starker Marktposition und Spezialitäten im
institutionellen Geschäft, bei Stiftungen oder Trusts; Spezielles
Verständnis der für institutionelle Anlagen wichtigen
Rahmenbedingungen, insbesondere der Regulation und des Steuerklimas.

Austausch rund um aktuelle Finanzplatzthemen

    Welche Bedeutung haben Stiftungen, Trusts und ähnliche institutionellen Anlagen für das Vermögensmanagement heute und in Zukunft? Welche Ansprüche an die Finanzdienstleister werden in Zukunft wichtig werden? Welche Rahmenbedingungen sind für die Attraktivität von Finanzplätzen besonders wichtig: Aufsicht? Steuerpraxis? Transparenz? Wie können sich Finanzplätze im globalen Markt besser positionieren? Mit diesen hochaktuellen Fragen werden sich Teilnehmer und Experten beim dritten Liechtenstein Dialog beschäftigen.

    „Der rege Zuspruch und die breite Resonanz in den letzten beiden Jahren haben uns gezeigt, dass wir mit unseren Themen am Puls der Zeit sind,“ freut sich Regierungschef Otmar Hasler über den Erfolg des Liechtenstein Dialogs. Das Konzept eines solchen internationalen Forums ist aufgegangen und hat sich für Liechtenstein bewährt. Damit ist klar, auch 2006 soll der Liechtenstein Dialog seine Fortsetzung finden. Für den dritten Liechtenstein Dialog soll unter dem Arbeitstitel „Money, Values and Trust“ wieder ein Thema aufgegriffen werden, bei dem offensichtlich Informationsbedarf besteht und das spannende Diskussionen sowie einen lebhaften Austausch verspricht. „Dieses Thema rückt mehr und mehr in den Fokus des öffentlichen Interesses – nicht nur in Liechtenstein, sondern weltweit,“ so Regierungschef Otmar Hasler.

Hintergrund

    Stiftungen, Trusts und institutionelle Anlagen machen einen wachsenden Teil des Anlagevolumens an den Märkten aus. Angesichts der Bedeutung dieses Kapitals haben sich viele Finanzplätze auf das Management von Stiftungen, Trusts und weiteren Formen für institutionelle Anlagen, wie z.B. jene von Pensionskassen spezialisiert. Das Management solcher Kapitalformen stellt besondere Ansprüche an Finanzdienstleister und Finanzplätze. Finanzdienstleister müssen über besondere Fähigkeiten im Umgang mit diesem Kapital verfügen, während Finanzplätze gezwungen sind, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass sie ein vertrauensförderndes Regelwerk garantieren, welches einer langfristig orientierten Anlagepolitik förderlich ist. Von besonderer Bedeutung sind hierbei die Berechenbarkeit der Rahmenbedingungen, das Steuerklima für die Anlage sowie eine gute Reputation des Standortes.

Weitere Informationen gibt es unter www.dialogue.li

Kontakt: Stabsstelle für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Julia Pilgrim Tel. +423 236 62 87



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: