Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierung ergreift Sofortmassnahmen

(ots) - Regierung wird zwischen Krankenkassen und Ärzteverband vermitteln Vaduz, 7. Dezember (pafl) – Wie der Regierung am Mittwoch, den 7. Dezember 2005, mitgeteilt wurde, sind die Verhandlungen zwischen dem Liechtensteinischen Krankenkassenverband (LKV) und der Liechtensteinischen Ärztekammer über die Einführung des Tarifsystems Tarmed per Anfang 2006 in Liechtenstein gescheitert. Infolge dessen wird die Regierung im Interesse der Versicherten zwischen den Verhandlungsparteien vermitteln und notwendige Sofortmassnahmen ergreifen. Dadurch soll ein vertragsloser Zustand vermieden und so die Kontinuität im liechtensteinischen Gesundheitswesen gesichert werden. Tarmed ist ein Tarifsystem, das in der Schweiz seit rund zwei Jahren angewendet wird und sämtliche ärztlichen Leistungen sowie deren Aufwand in Taxpunkten definiert. Zusätzlich wird zwischen den Vertragsparteien festgelegt, welchen Wert jeder Taxpunkt hat. Durch dieses Tarifsystem wird die Vergleichbarkeit der Arztkosten im Gesundheitswesen erhöht und eine Grundlage geschaffen, um einer Steigerung der Gesundheitskosen entgegenzuwirken. Aus diesem Grund hat die Regierung als Teil der Gesundheitsreform die Einführung des Tarifsystems Tarmed in Liechtenstein auf Anfang 2006 beschlossen, nachdem die Einführung bereits um ein Jahr verschoben wurde, um so allen Beteiligten ausreichend Vorbereitungszeit einzuräumen. Vertragslosen Zustand vermeiden Da in den Verhandlungen zwischen dem Krankenkassenverband und der Ärztekammer keine Einigung erzielt werden konnte und die Ärztekammer sich am Dienstag, den 6. Dezember 2005, in einer Plenarversammlung gegen die Tarmed-Einführung ausgesprochen hat, wird die Regierung nun zwischen den beiden Verhandlungsparteien vermitteln und verschiedene Sofortmassnahmen vorbereiten. Auf diese Weise soll einem vertragslosen Zustand zwischen Ärzteschaft und Krankenkassen vorgebeugt werden und im Interesse der Versicherten die Kontinuität in der medizinischen Versorgung gesichert werden. Massnahmen der Regierung Die Regierung hat daher beide Parteien aufgefordert, der Regierung unverzüglich ihre Unterlagen sowie Bewertungen der Verhandlungen zukommen zu lassen. Darüber hinaus wird die Regierung unter anderem Massnahmen vorbereiten, um gegebenenfalls die Festsetzung des Taxpunkwertes zu beschliessen. Laufende Informationen Die Regierung wird die liechtensteinische Öffentlichkeit in den nächsten Tagen respektive Wochen fortlaufend über das weitere Vorgehen und wichtige Entwicklungen informieren. Kontakt: Karin Zech Ressort Gesundheit +423 236 60 10

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: