Fürstentum Liechtenstein

pafl: Bericht über die Telekommunikation

      (ots) - Vaduz, 23. November (pafl) – Der technische Fortschritt auf
dem lokalen wie auch auf den internationalen
Telekommunikationsmärkten entwickelt sich äusserst dynamisch. Nach
einer Phase des nahezu plötzlichen Entstehens eines eigenständigen
Telekommunikationsmarktes in Liechtenstein Ende der Neunzigerjahre
ist eine Beruhigung und Konsolidierung des Marktes eingetreten. Die
Regierung hat diesbezüglich einen Bericht und Antrag zuhanden des
Landtags über die Ziele der Telekommunikationspolitik und deren
Realisierung verabschiedet. Damit erfüllt sie die im
Telekommunikationsgesetz vorgesehene Pflicht, alle vier Jahre über
die geplanten Massnahmen in der Telekommunikationspolitik zu
berichten.

    Die Telekommunikationspolitik der Regierung hat sich als grundsätzlich richtig erwiesen. Die Schwierigkeiten in der ersten Phase der Eigenständigkeit konnten in den vergangenen Jahren weitestgehend überwunden werden. Die Grundausrichtung der Telekommunikationsaktivitäten in Liechtenstein wird von der Regierung deshalb weiterhin unterstützt und verfolgt.

    Mit der Integration der Telecom FL AG in die LTN Liechtenstein Telenet AG konnten zahlreiche organisatorische und technische Schnittstellen abgebaut werden, sodass sich die Grundversorgung heute zwischen der LTN Liechtenstein Telenet AG (Netzbereich) und der Telecom FL AG (Grundversorgung/Dienstbereich) aufteilt. Eine Neuorganisation der Geschäftsbeziehungen zwischen der LTN und den Liechtensteinischen Kraftwerken befindet sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch in Ausarbeitung.

    Das neue Kommunikationsgesetz setzt darüber hinaus die EU- Richtlinien im Bereich der elektronischen Kommunikation um (unter anderem das 2002er Telekommunikationspaket). Damit wird die geltende liechtensteinische Gesetzgebung, welche einen liberalen, kohärenten und zukunftsorientierten Rechtsrahmen sowie einen nachhaltigen Wettbewerb gewährleisten soll, einer tief greifenden Revision unterzogen. Gleichzeitig stellen die in den EU-Richtlinien geforderten Markanalysen und die damit verbundenen regulatorischen Massnahmen eine grosse Herausforderung für Liechtenstein dar.

Kontakt:
Markus Biedermann
Mitarbeiter der Regierung
Tel.:  +423/236 60 21



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: