Fürstentum Liechtenstein

pafl: Biedermeier im Haus Liechtenstein

(ots) - Die Epoche im Licht der Fürstlichen Sammlungen Vaduz, 21. Oktober (pafl) - Die Biedermeier-Sammlung bildet den zeitlichen Endpunkt der Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein und umfasst neben Gemälden, Aquarellen und Möbeln auch eine bedeutende Porzellansammlung. Wichtige Beispiele aus diesen vier Bereichen werden vom 21. Oktober 2005 bis 27. August 2006 in der Ausstellung BIEDERMEIER IM HAUS LIECHTENSTEIN im Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz gezeigt, wobei auf die Präsentation der letzten Neuerwerbungen speziell Wert gelegt wird. Ausgehend vom Jahr 1815 präsentiert die Ausstellung Werke aus den Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein bis hin zu den ersten Ausläufern der Biedermeier-Epoche. Im Zusammenhang mit dieser Ausstellung, die sich vor allem der Schlichtheit des österreichischen Biedermeier widmet, stehen einige Neuankäufe, die noch nie zuvor öffentlich präsentiert wurden. Viele Hauptwerke der grossen Meister sind zur Fürstlichen Sammlung hinzugekommen, wie z.B. bezaubernde Bilder von Friedrich von Amerling, Peter Fendi und Ferdinand Georg Waldmüller. Diese Bilder haben den Bestand der Fürstlichen Sammlung um neue Facetten bereichert. Ebenso erstmals zu sehen ist die berühmte Porzellansammlung Bloch-Bauer, die nach ihrer Restituierung an die Eigentümer in Kanada von den Fürstlichen Sammlungen vor kurzem in ihren wesentlichen Teilen erworben werden konnte. Diese Manufaktur Sorgenthal, die ohne jeden Bruch vom Klassizismus ins Biedermeier überführt, setzt mit ihrem „Design“, ihrer Farbigkeit und dem Witz des Dekors Akzente, die die Moderne des frühen 20. Jahrhunderts und deren Purismus beeindruckten. Einen Schwerpunkt der Ausstellung setzen Aquarelle, die die stille und beschauliche Seite des Biedermeier beleuchten. Aus der reichen Grafiksammlung werden Werke der ganz grossen Aquarellisten der Zeit präsentiert, allen voran Rudolf von Alt und Thomas Ender, aber auch von Joseph Höger, die noch einmal eine neue Dimension erschliessen. Mit den ergänzenden Möbeln ergibt sich ein Gesamtbild dieser Epoche in den Fürstlichen Sammlungen, das in dieser Dichte noch nie präsentiert worden ist. Kurator der Ausstellung "BIEDERMEIER IM HAUS LIECHTENSTEIN" ist Johann Kräftner Direktor der Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein in Vaduz und des LIECHTENSTEIN MUSEUM in Wien. Von ihm ist zur Ausstellung im Prestel Verlag ein Katalog in deutscher Sprache mit ausführlichen Texten erschienen. Die Ausstellung umfasst 212 Exponate und kann von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr sowie am Donnerstag von 10 bis 20 Uhr im Kunstmuseum Liechtenstein besichtigt werden. Kontakt und Download von Fotos: Kunstmuseum Liechtenstein, Städtle 32, FL-9490 Vaduz Tel. (+423) 235 03 00; Fax (+423) 235 03 29 www.kunstmuseum.li, mail@kunstmuseum.li Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10 bis 17 Uhr, Donnerstag: 10 bis 20 Uhr, Montag geschlossen

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: