Fürstentum Liechtenstein

pafl: Kampagne gegen Jugendgewalt

      (ots) - Gewaltschutzkommission erarbeitet grenzüberschreitendes
Präventionsprojekt

    Vaduz, 26. August (pafl) - Unter dem Patronat des Kantons St. Gallen und des Fürstentums Liechtenstein ist der Film "Respect" zum Thema Jugendgewalt entstanden. Der Film soll Jugendliche für das Thema Jugendgewalt sensibilisieren und Lösungsansätze aufzeigen. Im Herbst dieses Jahres wird der Film im Vorfeld einer Kampagne zur Gewaltprävention auch in Liechtenstein aufgeführt.

    Die Erstaufführung des Films "Respect" fand am 22. August unter Beisein der St. Galler Regierungsrätin Karin Keller-Sutter und Regierungsrat Martin Meyer in Heerbrugg statt. "Der Film zeigt in einer auf Jugendliche zugeschnittenen Sprache auf, wie Jugendgewalt entsteht, welche Ursachen sie hat und wie entsprechende Konflikte gelöst und vermieden werden können. Damit leistet dieser Film einen wertvollen Beitrag zur Gewaltprävention speziell unter Jugendlichen", hielt Innenminister Martin Meyer anlässlich der Erstaufführung fest.

Gewaltprävention

    Aus diesem Grund wird der Film "Respect" im Vorfeld einer Kampagne zur Gewaltprävention im Herbst dieses Jahres auch in Liechtenstein aufgeführt. Diese Kampagne wird von der Gewaltschutzkommission der Regierung gegenwärtig vorbereitet und wird schwerpunktmässig Anfang nächsten Jahres stattfinden.

    Ziel ist es dabei, der steigenden Gewaltbereitschaft insbesondere unter Jugendlichen durch vermehrte Prävention und Aufklärung entgegenzuwirken. Vor diesem Hintergrund hat Liechtenstein gemeinsam mit dem Kanton St. Gallen ein grenzüberschreitendes Gewaltpräventionsprojekt gestartet, aus welchem der Film "Respect" hervorgegangen ist.

Strategien gegen Gewalt

    Die Gewaltschutzkommission wurde 2002 von der Regierung eingesetzt. Sie soll eine kontinuierliche sowie systematisches Analyse und Beobachtung der Gewaltsituation in Liechtenstein gewährleisten. In dieser Funktion entwickelt sie Strategien gegen zunehmende öffentliche Gewalt und initiiert gesellschaftliche wie behördliche Massnahmen unter anderem zur Gewaltprävention.

    Der Vorsitz der Gewaltkommission obliegt der Liechtensteinischen Landespolizei. Ebenfalls vertreten sind Staatsanwaltschaft, Kinder- und Jugenddienst, Schulpsychologie, Schulinspektorat sowie Jugendtreffs.

Kontakt:
Ressort Inneres
Conny Senti
Tel.: +423/236 60 98




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: