Fürstentum Liechtenstein

pafl: Neuregelung der Kosten für anonyme HIV-Tests

(ots) - Anpassung der bisherigen Praxis an benachbartes Ausland Vaduz, 24. August – Die Regierung hat an ihrer Sitzung von Dienstag, 5. Juli 2005 beschlossen, dass Liechtenstein ab dem 1. September 2005 seine bisherige Praxis der Kostenübernahme bei anonymen HIV-Tests an die entsprechenden Regelungen im benachbarten Ausland anpassen wird. Künftig werden die Kosten für anonyme HIV- Tests somit von den Patientinnen und Patienten getragen. Als Folge der zunehmenden Verbreitung der HIV-Viren in Europa während der 80er Jahre besteht in Liechtenstein seit über 15 Jahren die Möglichkeit, ‚Aids-Tests’ anonym durchführen zu lassen. Die Kosten für einen solchen anonymen Test, die gegenwärtig 70 Franken pro Test betragen, werden gemäss dieser Regelung von der öffentlichen Hand getragen. Gemäss Neubeurteilung der fachlich zuständigen Stellen in Liechtenstein haben sich die allgemeinen Rahmenbedingungen in der Diskussion und der Verbreitung von HIV in den letzten Jahren grundlegend verändert. Aufgrund dessen besteht heute keine fachliche Notwendigkeit mehr, diese anonymen HIV-Tests grundsätzlich kostenlos anzubieten. Daher hat die Regierung beschlossen, die bisherige Praxis der Kostenübernahme ans benachbarte Ausland anzupassen, wo die Kosten für die anonymen HIV-Tests von den Klienten selbst übernommen werden. Ab dem 1. September 2005 müssen in Liechtenstein somit alle Personen, die einen HIV-Test anonym durchführen lassen wollen, selbst für die anfallenden Kosten in der Höhe von 70 Franken aufkommen. Kontakt: Amt für Gesundheitsdienste Peter Gstöhl Amtsleiter +423 236 73 35 peter.gstoehl@agd.llv.li

Das könnte Sie auch interessieren: