Fürstentum Liechtenstein

pafl: Deutsche Rechtschreibung verbindlich ab 1. August 2005

      (ots) - Vaduz, 9. August (pafl) - Die Schülerinnen und Schüler in
Liechtenstein, der Schweiz, in Deutschland und Österreich lernen
seit 1998 die Rechtschreibung nach neuen Regeln. Der Beschluss der
Regierung für die Reform war 1996 gefällt worden.

    Auf Vorschlag der deutschen Kultusministerkonferenz (KMK) wurde Ende 2004 ein neues Fachgremium eingesetzt. Der Rat für deutsche Rechtschreibung soll künftig die Entwicklung des Schriftsprachgebrauchs beobachten, und er soll auf dieser Basis Vorschläge für die Weiterentwicklung des Regelwerkes erarbeiten.

    Die neuen Regeln für die deutsche Rechtschreibung, wie sie 1996 beschlossen und 2004 leicht modifiziert worden sind, werden ab 1. August 2005 verbindliche Grundlage für den Rechtschreibunterricht an Schulen sein. Das heisst, veraltete Schreibweisen werden von den Lehrerinnen und Lehrern als Fehler angestrichen. Davon ausgenommen sind die Getrennt- und Zusammenschreibung, Zeichensetzung und Worttrennung am Zeilenende. Für diese drei Bereiche hat der Rat für deutsche Rechtschreibung baldige Änderungsvorschläge angekündigt. Deshalb werden dort weiterhin Abweichungen markiert, aber nicht als Fehler gewertet.

Kontakt:
Schulamt
Arnold Kind, Amtsleiter-Stv.
Telefon: +423/ 236 67 60




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: