Fürstentum Liechtenstein

pafl: UKW-Notsendekonzept: Radioabstrahl- und -empfangsversuche

(ots) - Vaduz, 16. Mai (pafl) - Im Auftrag der Regierung wurde durch das Amt für Zivilschutzes und Landesversorgung zusammen mit Fachleuten ein "UKW-Notsendekonzept für Liechtenstein" erarbeitet. Dieses Konzept soll die Information der Bevölkerung in ausserordentlichen Lagen auch dann ermöglichen, wenn die normalen Sendeanlagen von Radio Liechtenstein ausfallen. Die Betroffenen müssen rasch und zuverlässig über das Ereignis und vor allem über erwünschte und notwendige Verhaltensmassnahmen aufgeklärt werden können. Als Ziel für das Notsendekonzept wurde definiert, dass die Sendeleistung der Notantennen im ganzen Land einen Radioempfang auch in Kellern mit betonierten Wänden ermöglichen muss. Zum Ausmessen der dafür benötigten Sendestärke werden am Dienstag, 17. Mai, in Balzers bei der Rheinbrücke und am Mittwoch, 18. Mai, bei der Eschner Deponie Radioabstrahl- und -empfangsversuche mit mobilen Antennen durchgeführt.

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: