Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtensteinischer Beitrag an die Bekämpfung der Geldwäsche

(ots) - Vaduz, 13. Mai (pafl) - Die Regierung hat beschlossen, dem "Global Programme against Money Laundering" (Globales Programm gegen Geldwäsche, GPML) des Büros der Vereinten Nationen für Verbrechens- und Drogenbekämpfung 25'000 US-Dollar für die Durchführung eines Seminars für Finanzmarktregulierungsbehörden aus Mittel- und Osteuropa zur Verfügung zu stellen. Mit diesem Beitrag wird ein Seminar über die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung unterstützt, welches das GPML in Zusammenarbeit mit der OSZE durchführt und sich an Finanzmarktregulierungsbehörden aus Mittel- und Osteuropa richtet. Das Seminar findet vom 16.-17. Juni 2005 in Wien statt. Der Leiter der liechtensteinischen FIU, René Brülhart, wird dabei als Referent auftreten. Sein Beitrag wird den Erfahrungen der liechtensteinischen FIU bei der Zusammenarbeit mit anderen finanzmarktrelevanten Behörden sowie mit der Privatwirtschaft gewidmet sein. Liechtenstein hat das GPML schon in der Vergangenheit mitfinanziert. Ziel der Unterstützung ist die Verbreitung und verbesserte Umsetzung der internationalen Standards, zu denen sich auch Liechtenstein verpflichtet hat. Mit der Beteiligung am Seminar bringt Liechtenstein sowohl in der UNO wie auch in der OSZE erneut seine Bereitschaft zum Ausdruck, die weltweite Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung aktiv zu unterstützen. Kontakt: Katja Gey Amt für Auswärtige Angelegenheiten Tel.: +423/236 60 55

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: