Fürstentum Liechtenstein

pafl: Interessante Berufspraktika im europäischen Ausland

      (ots) - Vaduz, 17. April (pafl) - Im Rahmen des europäischen
Berufsbildungsprogramms Leonardo-da-Vinci stellt das Amt für
Berufsbildung als Projektträger in Zusammenarbeit mit dem Amt für
Volkswirtschaft, Abteilung Arbeit, und der Berufsberatungsstelle
Liechtenstein das Mobilitätsprogramm für Arbeitslose und
Stellensuchende vor.

    Man weiss schon seit jeher, dass es besonders für junge Menschen wichtig ist, Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Gerade jetzt, wo sich Länder und Kulturen immer mehr vermischen ist es unerlässlich, sich mit "Fremden Welten" auseinanderzusetzen. Die Arbeitswelt der Zukunft bietet viel, verlangt aber ein gewisses Mass an Flexibilität und Bereitschaft im Rucksack eines jeden.

    Das Leonardo-da-Vinci-Mobilitätsprojekt PONTE hilft Ihnen beim Packen (nicht beim Tragen) Ihres Rucksacks und ermöglicht, die Zeit der Arbeitslosigkeit gewinnbringend zu nutzen.

    Carpe Diem - Der Arbeitslosigkeit den Kampf ansagen!

    Für junge, beim Amt für Volkswirtschaft Abteilung Arbeit gemeldete Berufsleute und Stellensuchende, für Maturanden und Studienabgänger, die nicht auf der Stelle einen geeigneten Arbeitsplatz finden, gibt es eine Chance, die ohnmächtige und frustrierende Zeit des "arbeitslos sein" sinnvoll zu nutzen - und zwar im Ausland. Innerhalb von sechs Monaten können geeignete Kandidaten/innen in Italien, Spanien, Deutschland, Frankreich oder wo auch immer in Europa, ihre beruflichen, sprachlichen sowie ihre persönlichen Qualifikationen und Kompetenzen aufholen oder verbessern.

    So ein beruflicher Aufenthalt im Ausland fordert natürlich auch. Er setzt Flexibilität, Durchsetzungsvermögen und Toleranz voraus. Aber noch mehr formt und fördert er Ihre Persönlichkeit und beweist dem, der eines Tages Ihren Lebenslauf lesen wird, dass Sie auch ausserhalb Ihres behüteten Umfeldes, in einer fremden Kultur- und Sprachumgebung, vielen Herausforderungen gewachsen sind. Ausserdem beweisen Sie, dass Sie sich unter Eigenverantwortung und unter den Folgen eigener Entscheidungen beruflich, sprachlich und persönlich behaupten können.

    Bridge over troubled waters. Der Brückenbauer in diesem Fall heisst PONTE. Es ist das Leonardo-da- Vinci-Mobilitätsprojekt für Arbeitslose und bildet die Überführung und somit den Einstieg in die fremde Arbeitswelt. Mit der Teilnahme am transnationalen Mobilitätsprojekt PONTE nehmen Sie die Herausforderung an und dokumentieren in besonderer Weise Flexibilität und Bereitschaft, zukünftige Problemstellungen in Eigenregie zu lösen.

    Wenn Sie daran interessiert sind, die Zeit der Arbeitslosigkeit zur Verbesserung ihrer beruflichen, sprachlichen und persönlichen Qualifikationen im Sinne einer verbesserten Ausgangslage auf dem Arbeitsmarkt zu nutzen, dann lassen Sie sich beim Amt für Volkswirtschaft Abteilung Arbeit bei Ihrem Ansprechpartner über PONTE beraten. Oder Sie treten direkt in Kontakt mit Manfred Bereiter, Projektleiter PONTE.

Amt für Berufsbildung Leonardo-da-Vinci Mobilitätsprojekt PONTE Manfred Bereiter, Projektleiter Postfach 22 FL - 9494 Schaan Tel: + 423/236 72 20 Fax: +423/236 72 19 E-Mail: manfred.bereiter@abb.llv.li

Amt für Volkswirtschaft, Abteilung Arbeit Ihr Personalberater



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: