Fürstentum Liechtenstein

pafl: Erweiterung Weiterführende Schulen in Triesen - Bauabrechnung

      (ots) - Vaduz, 22. März (pafl) - Steigende Schülerzahlen im Bereich
der Weiterführenden Schulen Triesen und mangelnde Raumkapazitäten
der im Jahre 1985 erbauten Schulanlage veranlassten die Regierung,
dem Landtag im Dezember 1999 einen Bericht und Antrag betreffend der
Erweiterung der Weiterführenden Schulen in Triesen vorzulegen. Der
Landtag genehmigte einen Verpflichtungskredit von 17'120'000 Franken
für den Erweiterungsbau und einen Kredit von 1'298'568.65 Franken
für den Erwerb der Liegenschaften. Anschliessend erfolgte die
Durchführung eines Projektwettbewerbs mit erfolgreichem Abschluss im
September 2000.

    Nach einer intensiven Planungsphase wurde mit dem Erweiterungsbau im Februar 2002 begonnen. Termingerecht konnte das Gebäude dem Nutzer im September 2003 übergeben werden. Im Jahre 2004 erfolgten Zusatz- und Umgebungsarbeiten. Erwähnenswert sind die erfolgreiche Umsetzung des Pilotprojektes "Nachhaltiges Bauen" sowie die erste Minergie- Zertifizierung eines öffentlichen Gebäudes in Liechtenstein. Die gewonnenen Erkenntnisse material- und haustechnischer wie auch organisatorischer und ablaufspezifischer Art sind Grundlage für künftige öffentliche Bauten und Anlagen.

    Erfreulicherweise konnten die genehmigten Kosten des Verpflichtungskredites deutlich unterschritten werden. Die Anlagekosten des Erweiterungsprojektes betragen gemäss genehmigter Bauabrechnung vom 14. Februar 2005 15'040'597.50 Franken. Für den für die Schulerweiterung notwendigen Erwerb der Liegenschaften von der Gemeinde Triesen wurden vertragsgemäss 1'298'568.65 Franken aufgewendet.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: