Fürstentum Liechtenstein

pafl: Mitteilung aus dem Fürstenhaus

      (ots) - Vaduz, 5. Januar (pafl) - Das Fürstenhaus informiert aus
prinzipiellen Gründen nur in Ausnahmefällen die Öffentlichkeit, wie
viel es wofür gespendet hat.

    Im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe im Indischen Ozean greift der als Gegner der liechtensteinischen Monarchie sattsam bekannte Herr Markus Rohner den Fürsten von Liechtenstein in den Schweizer Medien an, weil er angeblich nur CHF 15‘000.-- für die Opfer der Flutkatastrophe gespendet hat. Diese Information entspricht, wie so manche andere Informationen von Herrn Rohner, nicht den Tatsachen. Der Fürst von Liechtenstein hat für die Opfer der Flutkatastrophe CHF 300‘000.-- gespendet.

    Ob das Fürstenhaus für diese Katastrophe weitere Spendengelder zur Verfügung stellen oder wieder für andere Notfälle verwenden wird, die zurzeit in der Öffentlichkeit nicht so viel Beachtung finden und daher auf weniger Unterstützung hoffen können, wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: