Fürstentum Liechtenstein

pafl: Weder Softie noch Rambo – Buben, ihre Themen, ihre Bedürfnisse

(ots) - Vaduz, 23. Dezember (pafl) - Die Workshopreihe "Weder Softie noch Rambo – Buben, ihre Themen, ihre Bedürfnisse" findet am 17. Januar 2005 von 19.00 – 21.30 Uhr statt und ist ein Nachfolgeprojekt der Vortragsreihe "Weder Macho noch Muttersöhnchen" vom September bis November 2003. Der grosse Andrang bei den Vorträgen und die vielen Fragen, die bei den Diskussionen offen geblieben sind, haben die Veranstalter ermutigt, eine Reihe von Workshops zur Vertiefung anzubieten. Die Workshops bieten kurze theoretische Inputs und sollen in der anschliessenden Diskussion an die Fragen und Beispiele der Teilnehmenden anknüpfen. Ziel ist es, Themen rund um die heranwachsenden Buben aufzugreifen und mit den Erfahrungen der Teilnehmenden zu verbinden. Im Zuge der Emanzipation der Frauen sind die alten Rollenmodelle der Männer ebenfalls ins Wanken geraten. Es wird Zeit, dass Männer die Chance erhalten Rollenbilder zu entwickeln, die ihnen entsprechen und die sie mit Freude an ihre Buben weitergeben können. Anhand einiger exemplarischer Modelle wird ein Einblick in mögliche und sinnvolle Männer-Rollen vermittelt sowie die Gelegenheit geboten, mit einem Vater von drei Söhnen der Frage nachzugehen: „Welche Eigenschaften machen einen richtigen Mann und Vater aus?“ Der Workshop "Bist du ein Mädchen – oder was?" findet am 14. Februar 2005 von 19.00 bis 21.30 Uhr statt. Wenn Kinder nicht genau wissen wer sie sind, haben sie immer noch die Möglichkeit, ihr eigenes Selbstwertgefühl aufzupolieren, indem sie lautstark verkünden, wer sie nicht sind. Unzureichende Zuwendung und Aufmerksamkeit des Vaters führen bei Jungen oftmals dazu, dass sie sich als Nicht-Mädchen definieren und sich vermehrt mit Aggression, sexistischem Gehabe und extrem eingeschränktem Verhaltensrepertoire von den Mädchen abgrenzen. Wie Väter dazu beitragen können, diesen Mangel zu beheben und wie Mütter mit dem Machogehabe humorvoll und gelassen umgehen können, erfahren Sie in diesem Inputvortrag und der anschliessenden Diskussion. Der Workshop "Liebe, Sexualität und Konkurrenzkampf" findet am 14. März 2005 von 19.00 bis 21.30 Uhr statt. Je länger desto mehr gelten unkontrollierte willkürliche Gewalt, Rauchen und Alkoholkonsum als Initiationsrituale ins männliche Erwachsenenleben. Jede Kultur braucht Rituale für die Übergänge des Lebens. Wir reden über sinnvolle Rituale auf dem Weg erwachsen zu werden und geben Inputs, wie die überschäumende Energie der Jugendlichen sinnvoll eingesetzt werden kann, damit Jugendliche sich messen und lernen können, stolz auf ihre Fähigkeiten zu sein. Der Workshop "Bleib da, Papa!" findet am 11. April 2005 von 19.00 bis 21.30 Uhr statt. Rund ein Drittel der Kinder wachsen in unserer Gesellschaft als Scheidungskinder auf. Meistens erhält die Mutter das Sorgerecht. Väter haben ein Besuchsrecht, aber keine Besuchspflicht. Kinder brauchen jedoch auch einen zuverlässigen Kontakt zu ihren Vätern. Wie lässt sich eine für alle Beteiligten gute Regelung finden, damit Kinder nicht zu Scheidungsopfern werden? Wir zeigen Wege und erarbeiten auch im Einzelfall mit den Beteiligten eine für alle Familienmitglieder sinnvolle Lösung. Die Teilnahme an den Workshops ist gratis. Anmeldungen für den ersten Workshop sind bis spätestens 10. Januar an das Gleichstellungsbüro, Äulestr. 51, 9490 Vaduz, Tel. 236 60 60, Fax 236 65 60, e-Mail: info@gsb.llv.li zu richten. Die Workshops werden vom Institut contrast - Preisträgerin des Chancengleichheitspreises 2004 mit dem Projekt Familienzirkus contrastino – geleitet. Kontakt: Gleichstellungsbüro Bernadette Kubik-Risch Tel.: +423/236 60 60

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: