Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierung spricht vorläufige Subventionszusicherung für Rheinparkstadion

      (ots) - Vaduz, 22. Dezember (pafl) – Die Regierung hat in ihrer
Sitzung vom 21. Dezember 2004 einer vorläufigen Subventionierung von
50 Prozent oder maximal 2.75 Mio. Franken der Baukosten der
Erweiterung des Rheinparkstadions in Vaduz zugestimmt. Die
Subventionszusicherung erfolgt unter Vorbehalt der Zustimmung des
Landtages, der sich im Frühjahr 2005 mit der Subventionszusicherung
befassen wird.

    Die von der Gemeinde Vaduz geplante Erweiterung des Rheinparkstadions beläuft sich auf Gesamtkosten von 9.5 Mio. Franken. Die vorgesehenen Trainingsplätze sowie der Kunstrasenplatz werden aber seitens des Landes nicht subventioniert. Die Finanzierung derselben ist ausschliesslich Sache der Gemeinde Vaduz, die bereits über eine dahingehende Absichtserklärung von Sponsoren verfügt.

Zusätzliche Tribüne und Räumlichkeiten     Die Subvention des Landes schliesslich beschränkt sich auf die Erstellung einer zusätzlichen Tribüne auf der Südseite samt Garderoben, Fitness-, Trainer- und Spielerräume sowie auf den VIP- Bereich und Geschäftsräumlichkeiten für Fussballverband und Fussballclub Vaduz. Die Subventionszusicherung erfolgt als Förderung einer regionalen Sportanlage von besonderem öffentlichem Interesse.

Kein Detail-Projekt vorliegend     Da von Seiten der Gemeinde Vaduz noch kein detailliertes Projekt mit Kostenvoranschlag vorliegt, erfolgt eine definitive Zusicherung der Subvention erst, nachdem die Gemeinde ein Konzept vorgelegt hat, das die multifunktionale Verwendungsmöglichkeit des Stadions für sportliche und kulturelle Zwecke nachweist, und einen konkreten Antrag mit Bauprojekt und Kostenvoranschlag einreicht.

    Die Voranfrage seitens der Gemeinde Vaduz betreffend das Subventionsgesuch ging am 27. April 2004 ein. Da das Gesamtprojekt jedoch nicht sämtliche Bedingungen für eine Subvention erfüllen konnte und die Subventionsfachstelle des Hochbauamtes Zweifel an der Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit des Projektes vorbrachte, wurden weitere Abklärungen notwendig. Zudem hat die Finanzkommission des Landtages zusätzliche Unterlagen von der Gemeinde Vaduz eingefordert.

Keine Mitfinanzierung durch UEFA     Eine Mitfinanzierung der Stadionerweiterung von maximal 2.5 Mio. Franken durch die UEFA ist indes gescheitert, da sich die Gemeinde Vaduz nicht bereit erklärt hat, dem Fussballverband ein entsprechendes Stockwerkeigentum einzuräumen. Dies wäre eine notwendige Bedingung gewesen, um Fördermittel der UEFA zu erhalten. Mit der Zusicherung der Landessubvention an einen Teil der Gesamterweiterung des Rheinparkstadions konnte dennoch eine Lösung gefunden werden, welche bei minimalem Kostenaufwand seitens der öffentlichen Hand eine Weiterführung des Erweiterungsprojektes erlaubt.

Kontakt:
Ressort Bauwesen
Norman Hoop
Tel.:  +423/236 60 20



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: