Fürstentum Liechtenstein

pafl: Erstes Stabstraining der Gemeindeführungsorgane von Triesenberg, Schaan und Vaduz

      (ots) - Tagelange, schwerste Unwetter über Liechtenstein waren
die Übungsannahmen, mit denen die Gemeindeführungsorgane von
Triesenberg, Schaan und Vaduz konfrontiert wurden.

    Vaduz, 10. November (pafl) - Das Amt für Zivilschutz und Landesversorgung bildet in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz seit zwei Jahren die Gemeindeführungsorgane in der Bewältigung von Katastrophen und Gross-Schadenfällen aus. Diese Ausbildung wird in drei Teilen angeboten: Eine Einführung in "Systematische Stabsarbeit" (2 Tage in Liechtenstein), "Stabsarbeit" unter schulmässigen Voraussetzungen (3 Tage in Schwarzenburg BE) und Stabtrainings/Stabsübungen (je ein Tag in der eigenen Gemeinde).

    Am vergangenen Mittwoch wurden in Triesenberg, am Donnerstag in Schaan und am Freitag in Vaduz solche ganztägigen Stabsübungen durchgeführt. Als Ausgangslage wurden verheerende Unwetter mit allen bei uns denkbaren Auswirkungen (Erdrutsche, Rüfen, etc.) angenommen, die zudem grosse Auswirkungen auf die Bevölkerung (Evakuierungen, Verletzte, Obdachlose, etc.) hatten.

    Die Rettungsorganisationen der Gemeinde waren schon seit Stunden im Einsatz, als der Einsatzleiter der Feuerwehr bei der Gemeindeführung um Unterstützung bat. Die personhellen und materiellen Mittel der Hilfskräfte waren erschöpft und das Führungsorgan der Gemeinde wurde ersucht, die Unterstützung aus dem rückwärtigen Raum zu organisieren. Dies betraf vor allem die Information der Bevölkerung, die Zusammenarbeit mit den Medien, die Betreuung Betroffener, die Unterstützung in der Logistik (Ablösungen, schwere Baumaschinen, etc.), und überregionale Hilfe.

    Die Regie der Übung versuchte, so nahe wie möglich an die Realität zu kommen. So wurden wichtige und nebensächliche Aspekte vermischt oder Probleme, die Sachbearbeiter selbständig lösen können und solche die vom Führungsorgan als Ganzes gelöst werden müssen, vorgegeben.

    Den Gemeinden wurden ausser dem Übungstermin keine weiteren Vorgaben bekannt gegeben. Es war ihre Sache, wie sie sich auf die Übung vorbereiteten und wie weit sie ihre Mitarbeiter der Gemeindeführungsorgane informierten.

    Die seitens der Übungsleitung gesteckten Ziele konnten nach übereinstimmender Einschätzung vollauf erreicht werden.

Kotakt: Amt für Zivilschutz und Landesversorgung Alfred Vogt Tel.:  +423/236 69 15



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: