Fürstentum Liechtenstein

pafl: Strassenbauprogramm für das Jahr 2005

      (ots) - Vaduz, 20. Oktober (pafl) – Die Regierung hat einen Bericht
und Antrag zum Strassenbauprogramm für das Jahr 2005 zuhanden des
Landtags verabschiedet. Die gesamten geplanten Aufwendungen belaufen
sich auf 7 Mio. Franken und erreichen somit das Volumen der Jahre
zuvor. Neben verschiedenen grösseren Rest- oder
Fertigstellungsarbeiten an laufenden Projekten aus dem letzten
Berichtsjahr beinhaltet das vorgelegte Strassenbauprogramm fünf neue
Strassenbauprojekte.

    In Bendern wird der wegen Terminverzögerungen beim Ausbau der Erschliessungsstrasse verschobene Umbau des Knotens Schwibboga in einen Kreisel in Angriff genommen. In Schaan wird der Rückbau der Feldkircherstrasse fortgesetzt. Der gewählte Ausbauquerschnitt soll die motorisierten Verkehrsteilnehmer zu moderater Fahrweise animieren.

    Mit dem Ausbau der Landstrasse Triesenberg innerorts, im Bereich Wangerberg - Rütelti und der Ergänzung des Trottoirs kann wiederum eine seit Jahren bestehende, sicherheitstechnische Lücke im Fussgängernetz entlang der Landstrasse geschlossen werden.

    Um dem in Zukunft zu erwartenden Verkehrsaufkommen gerecht werden zu können, müssen die Verkehrsabläufe auf dem bestehenden Strassennetz ständig optimiert, das Strassenregime besser organisiert und wo nötig mittels Eingriffsmassnahmen reguliert werden. Eine erste bauliche Massnahme in diese Richtung betrifft die Kreuzung an der Rheinbrücke Vaduz. An dieser Stelle kommt es vor allem während den Spitzenstunden morgens und abends immer wieder zu erheblichen Stauerscheinungen. Die Umbaumassnahmen sehen vor, für die Linksabbieger separate Spuren als Stauraum zu schaffen und den Knoten insgesamt grosszügiger auszubilden, um die Kapazität zu erhöhen.

    Eine weitere bauliche Massnahme betrifft den Umbau der Landstrasse Vaduz-Triesen im Bereich des Knotens Heuweg. Hauptziel dieses Umbaus sind die Bevorzugung des öffentlichen Verkehrs, die Verbesserung der Situation für die schwachen Verkehrsteilnehmer, insbesondere die Radfahrer, und die signaltechnische Regelung des Gesamtknotens.

    Die Prioritäten für die folgenden Jahre im Bereich Schaan/Vaduz/Triesen liegen beim Umbau der Meierhofkreuzung und bei einer Umgestaltung der Kreuzung Mühleholz, welche sich durch diverse private Bauvorhaben, aber auch durch den Ausbau des Schulzentrums Mühleholz II aufdrängt.

    Als weiterer Schwerpunkt für die nächsten Jahre wird aus Sicht der Verkehrsorganisation die Landstrasse Bendern-Eschen-Nendeln- Schaanwald betrachtet. Ein erster wichtiger Schritt in diese Richtung bildet die derzeit laufende Machbarkeitsstudie zur Realisierung einer Pförtneranlage in Schaanwald/Nendeln vor dem Zollamt.

Kontakt:
Norman Hoop
Mitarbeiter der Regierung
Tel.:  +423/236 60 20



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: